Kryptowährung

Bitcoin: Wie die Blockchain funktioniert - Alles, was wichtig ist

  • schließen

Die Architektur des Bitcoins ist eng mit dem Begriff Blockchain verbunden. Sie ist mit einem dezentral, öffentlichen Buchsystem vergleichbar.

  • Mit der Kryptowährung  B itcoin ist die Blockchain eng verbunden.
  • Sämtliche Zahlungen laufen über sie ab.
  • So funktioniert das Prinzip.

Der Bitcoin und seine Funktion ist für viele immer noch Neuland. Das liegt auch daran, dass die Technik dahinter für manche sehr komplex sein kann. Über die sogenannte Blockchain laufen nämlich sämtliche Zahlungen der Teilnehmer ab. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff der Blockchain? Und wie funktioniert ihr Prinzip?

Bitcoin: So funktioniert die Blockchain und ihre Technologie

Die Bitcoin-Blockchain ist dezentral organisiert und mit einem öffentlichen Buchsystem vergleichbar. Das bedeutet, dass sie beispielsweise nicht in den Händen von Banken liegt. Sämtliche Transaktionen sind in der Chain mittels Blocks aufgezeichnet, die miteinander verbunden sind. Wenn die Teilnehmer des Systems Bitcoin neue Zahlungen tätigen, entstehen neue Blöcke, die wiederum mit den bisherigen in der Kette verknüpft werden. Die Menge an Blöcken wird durch das Halving gesteuert. Blöcke entstehen durch das Mining.

Bitcoin: Wo ist die Blockchain gespeichert?

Informationen über die Zahlung werden in den einzelnen Blöcken aufgezeichnet und sind nicht einsehbar. Die Teilnehmer des Bitcoin-Netzwerks verwalten die Blockchain, da die einzelnen Transaktionen auf den Computer-Knoten der Nutzer gespeichert werden. So ist es für jeden in der Blockchain einsehbar, an und wie viele Bitcoins transferiert werden. Alle Parteien, die an den Transaktionen beteiligt sind, bleiben anonym. 

Bitcoin: Wallets berechnen auf Basis der Blockchain den Kontostand der Nutzer

Auch deshalb berechnen Bitcoin-Wallets auf Grundlage der Blockchain den Kontostand der Nutzer. Dazu nutzen die Wallets einen verschlüsselten Datenblock, der Transaktionen autorisiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die jeweilige Zahlung vom Eigentümer der Wallet stammt. Die Autorisierung bzw. Signatur gewährleistet auch, dass Transaktionen nachträglich verändert werden können. 

Bitcoin: Wie sicher ist die Blockchain?

Zahlungen können nur geleistet werden, wenn die jeweiligen Bitcoins dem Teilnehmer gehören. Außerdem kann kein Block in der Kette verändert oder gelöscht werden. Dafür müsste man auch die aufeinander folgenden Blöcke abändern können. Das geht allerdings nicht, da jeder Block auf den Knotenpunkten der Computer von den Nutzern abgespeichert wird. Deshalb können nur weitere Blöcke und Informationen  in die Kette hinzugefügt werden. Daraus folgt, das alles, was auf der Blockchain gespeichert wird, nicht verändert oder manipuliert werden kann. Die Blockchain ist somit sicher.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Matthias Balk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare