1. Startseite
  2. Wirtschaft

Forum Entwicklung: Wie retten wir die Biodiversität?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Schwab

Kommentare

„Wie lassen sich unsere Lebensgrundlagen (noch) retten?“ Darüber diskutieren am 28. November im Vorfeld der UN-Konferenz zum globalen Artenschutz vier Expertinnen beim Forum Entwicklung von Frankfurter Rundschau, hr-info und Deutscher Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Alle vier Sekunden verschwindet weltweit eine Waldfläche von der Größe eines Fußballfeldes. Bis zu 150 Pflanzen- und Tierarten gehen jeden Tag verloren. Vor allem wir Menschen zerstören die Ökosysteme der Erde und damit auch unsere eigenen Lebensgrundlagen.

Die UN-Biodiversitätskonferenz eröffnet die Chance für eine Trendwende beim Raubbau an der Natur: Regierungen aus aller Welt treffen sich vom 7. bis 19. Dezember in Montréal, um ein globales Übereinkommen zur Rettung der Artenvielfalt zu verhandeln. Das Ziel: Politik, Wirtschaft und Verbraucher:innen müssen die Biodiversität schonen und schützen – weil die Menschheit die Ressourcen der Natur benötigt, um den globalen Rohstoffbedarf zu decken und die Ernährung zu sichern.

Dabei steht der Globale Süden besonders im Fokus. Länder, in denen sich ein Großteil der Gebiete mit besonders reicher Artenvielfalt befindet und die den Verlust an Biodiversität schon jetzt drastisch zu spüren bekommen.

Wie kann die Trendwende gelingen? Welche Lösungsansätze gibt es bereits? Wo verlaufen die Konfliktlinien zwischen den beteiligten Staaten? Welche Verantwortung übernehmen Unternehmen für den Artenschutz? Und wie realistisch ist es, dass in Montréal ein globales Abkommen zustande kommt?

Darüber diskutieren beim Forum Entwicklung von FR, hr-info und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ):

Auch die Besucherinnen und Besucher im Publikum können sich in die Debatte einmischen.

Die Diskussion im Saalbau Südbahnhof, Hedderichstraße 51, Frankfurt, beginnt am Montag, 28. November, um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Forum Entwicklung ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Frankfurter Rundschau, hr-info und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

Hannah Emde, Tiermedizinerin, Artenschützerin und Autorin, bekannt aus der ARD-Doku „Hannah goes wild“.
Hannah Emde, Tiermedizinerin, Artenschützerin und Autorin, bekannt aus der ARD-Doku „Hannah goes wild“. © Maximilian Probst
Dr. Frauke Fischer, Tropenbiologin, Autorin und Unternehmensberaterin.
Dr. Frauke Fischer, Tropenbiologin, Autorin und Unternehmensberaterin. © Privat
Gabriele Hässig, Geschäftsführerin Nachhaltigkeit bei Procter & Gamble.
Gabriele Hässig, Geschäftsführerin Nachhaltigkeit bei Procter & Gamble. © P&C
Kerstin Hegener, GIZ-Expertin
Kirsten Hegener, GIZ-Expertin für Biodiversität, Wald und Landwirtschaft. © GIZ

Auch interessant

Kommentare