1. Startseite
  2. Wirtschaft

Erster großer Technikhändler schafft Bargeld-Zahlung ab – Kunden drohen mit Boykott

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Schluss mit Münzen und Scheinen. Das gilt ab sofort beim Technikhändler Gravis. Dort kann künftig nur noch mit Karte bezahlt werden – was einige Kunden nicht gutheißen.

Berlin – In vielen Ländern ist das Bezahlen mit Bargeld schon zur Seltenheit geworden. In Deutschland hingegen greifen viele Verbraucher noch gerne auf Münzen und Scheine zurück. Doch mittlerweile ist das gar nicht mehr überall möglich. So auch beim Technikhändler Gravis. Das Unternehmen, welches eng mit Apple zusammenarbeitet, bietet künftig nur noch Kartenzahlung an – und zwar unabhängig vom Einkaufswert. Das bestätigt das Unternehmen auf Nachfrage vom Spiegel.

Gravis schafft Bargeld-Zahlung ab: „Überdurchschnittlich große Akzeptanz“

Künftig kann also in allen 40 deutschen Gravis-Stores nur noch mit der Karte bezahlt werden. Selbst beim Kauf eines günstigen Zubehörteils für wenige Euro muss das Plastik gezückt werden. Wirklich viel dürfte sich dadurch nicht ändern. Denn laut Angaben des Händlers läge die Zahl der Kunden, die die Barzahlung nutzen im „kleinen einstelligen Prozentanteil“, erklärt der Spiegel.

Dem Unternehmen zufolge sei die Entscheidung zur Abschaffung des Bargelds in den Stores nach „einer erfolgreichen Testphase in ausgewählten Stores auf Basis der überdurchschnittlich großen Akzeptanz von bargeldlosem Zahlen“ getroffen worden. Es wäre für Kunden „einfach, sicher und schnell“. Aber auch für das Unternehmen selbst ist es günstiger.

Gravis Apple Computer Einzelhändler Einzelhandel Detailhandel Bargeldlos
Gravis akzeptiert nur noch Zahlungen per Karte oder Smartphone. © Michael Gstettenbauer/Imago

FDP-Abgeordneter kritisiert Gravis: „Wer das Bargeld nicht ehrt, ist des Kunden nicht wert“

Doch wie kommt diese Neuerung bei den Kunden an? Viele Deutsche sind große Verfechter des Bargelds – was sich auch an den Reaktionen im Netz zeigt. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler schreibt zu der Meldung auf Twitter: „Wer das Bargeld nicht ehrt, ist des Kunden nicht wert.“ Viele weitere Twitter-Nutzer kündigen an, künftig nicht mehr bei Gravis einzukaufen.

Aber es gibt auch eine Menge Gegenstimmen, die die Entscheidung des Technikhändlers gutheißen. Ein Twitter-User schreibt: „Bargeld ehren? Gravis vollzieht einen guten Schritt! Ich liebe meinen Bäcker hier um die Ecke, bei dem ich jedes Brötchen mit Karte zahlen kann. Kontaktlos, einfach und schnell.“ Ein anderer Nutzer sieht weitere positive Aspekte und wünscht sich, dass viele Geschäfte nachziehen: „Auch Verbrauchern und Umwelt zuliebe!“ (ph)

Auch interessant

Kommentare