Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umbau bei der Bahn: "Früher kommunizieren".
+
Umbau bei der Bahn: "Früher kommunizieren".

Hannover und Kassel

Bahn bestätigt zweiwöchige Sperrung der Strecke Hannover-Kassel

Die ICE-Strecke zwischen Hannover und Kassel wird für zwei Wochen gesperrt - das hat die Deutsche Bahn inzwischen bestätigt. Der Umbau fällt in die Zeit der Hannover Messe.

Die Deutsche Bahn bestätigt die Sperrung der ICE-Strecke zwischen Hannover und Kassel zwischen dem 23. April und dem 8. Mai. Auf verschiedenen Abschnitten müsse der Schotter erneuert werden, teilte die Bahn am Donnerstagabend in Berlin mit.

Im Fernverkehr würden während der zweiwöchigen Sperrung über 90 Prozent der planmäßigen Kapazitäten angeboten. Auch der Messehalt in Hannover werde weiter bedient. Allerdings werde es wegen der notwendigen Umleitungen zu längeren Fahrzeiten von bis zu einer Stunde kommen. Bei Fahrkarten-Buchungen auf der Bahn-Website wird schon auf deutliche Fahrtzeitverlängerungen und Umleitungen hingewiesen. Fahrgastvertreter wurden davon überrascht.

Die vielbefahrene Strecke ist in die Jahre gekommen. Von 2019 an soll sie ohnehin grundlegend erneuert werden. Damit die Strecke bis dahin durchhält, hatte die Bahn schon im Februar für die Zeit vom 18. Juli bis 2. September Gleis- und Weichenwechsel zwischen Hannover und Göttingen angekündigt. Hinzu kommen nun die Probleme mit dem Schotter. Er erlaube für die Hochgeschwindigkeitszüge bei Temperaturen über 25 Grad Celsius keine sichere Fahrt mehr, berichtete hr-iNFO unter Berufung auf Verantwortliche.

"Die DB Netz AG hat auf festgestellten Instandhaltungsbedarf bislang mit betrieblichen Sofortmaßnahmen und punktuellen Ausbesserungen reagiert", hieß es beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) auf Anfrage. Nun sei einen umfangreiche Sanierung geplant, um den Oberbau nachhaltig zu verbessern.

Die Trasse zwischen Hannover und Kassel gehört zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Landes. Wer zwischen München und Hamburg oder Frankfurt und Berlin unterwegs ist, nutzt diese häufig. Betroffen von einer Sperrung wären auch Gäste der Industrieschau Hannover Messe vom 25. bis 29. April.

"Was wir als Kundenverband auch nicht verstehen ist, dass man hier Maßnahmen en détail sehr kurzfristig ankündigt", sagte der Ehrenpräsident von Pro Bahn, Karl-Peter Naumann. Das sei man von anderen Baumaßnahmen nicht gewohnt. Der Grünen-Verkehrspolitiker Matthias Gastel mahnte an, dass die Bahn ihre Baustellen verlässlich koordiniere und frühzeitig kommuniziere. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare