Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit der deutschen Wirtschaft geht es nach oben.
+
Mit der deutschen Wirtschaft geht es nach oben.

Ifo-Index

Aufschwung trotz Politik

  • Markus Sievers
    VonMarkus Sievers
    schließen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt überraschend stark an, die Manager in den Chefetagen in München, Frankfurt, Wolfsburg oder Leverkusen strotzen vor Zuversicht. Und das alles den schwachen Programmen der Politik zum Trotz. Ein Kommentar.

Euro-Krise? Abgehakt. Finanzkrise? Schnee von gestern. Schwächelnde Weltwirtschaft? Nicht bei uns. Schon wieder setzt die deutsche Wirtschaft zu einem kräftigen Aufschwung an. Schon wieder überrascht sie die Experten, die ihr so viel Kraft nicht zugetraut haben.

Die Manager in den Chefetagen in München, Frankfurt, Wolfsburg oder Leverkusen strotzen vor Zuversicht, wie der Ifo-Geschäftsklimaindex mit seinem überraschend starken Anstieg anzeigt. Natürlich hatten die Fachleute damit nicht gerechnet.

Hoffnung macht vor allem, dass die Unternehmen wieder beginnen, am Standort Deutschland zu investieren. Jahrelang vernachlässigten sie, ähnlich übrigens wie die öffentliche Hand, die Zukunftsausgaben. Nun aber scheint die Zuversicht stärker zu sein als die Angst vor einer Eskalation der Eurokrise oder einem Einbruch der Weltwirtschaft.

Politik gibt trauriges Bild ab

Das Erstaunlichste an dieser Entwicklung ist der Kontrast zwischen der glänzenden Performance der Wirtschaft und dem traurigen Bild, das die Politik abgibt. Schon die schwarz-gelbe Koalition fiel bestenfalls durch Untätigkeit auf.

Was aber Union und SPD planen, ist ein Programm gegen den Aufschwung. Gegen den geballten Widerstand von Gewerkschaften wie Arbeitgebern wollen sie neue Sozialleistungen in der Rente aus Beitragsmitteln statt aus dem Steueraufkommen finanzieren.

Damit steigen die Lohnkosten. Ob die deutsche Teflon-Wirtschaft auf Dauer gegen die Politik bestehen kann?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare