Landwirtschaft

Auf 4,33 Bayern kommt ein Schwein

Die Zahl der schweinehaltenden Betriebe in Bayern ist rückläufig, doch die Größe der Betriebe wächst.

Nach wie vor kommt auf etwas mehr als vier in Bayern lebende Personen ein Schwein. Insgesamt leben etwa 3,02 Millionen Schweine im Freistaat – und knapp 13,1 Millionen Menschen, wie das bayerische Landesamt für Statistik am Montag in Fürth mitteilte. Die Zahl der schweinehaltenden Betriebe mit über 50 Schweinen oder zehn Zuchtsauen sinkt laut der Statistik weiter, auch die Zahl der gehaltenen Tiere ist diesmal zurückgegangen.

Anfang Mai 2020 gab es gut 4300 schweinehaltende Betriebe, das sind 300 Betriebe weniger als noch ein Jahr zuvor. Im gleichen Zeitraum sei die durchschnittliche Bestandsgröße um 23 Tiere auf 697 Schweine pro Betrieb gestiegen. Mehr als die Hälfte aller Schweine (57,3 Prozent) seien in Betrieben mit 1000 oder mehr Tieren gehalten worden. Ab 3000 Mastschweinen gilt ein Betrieb als Massentierhaltung. (epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare