Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Goldhase von Lindt hat weiter Konkurrenz.
+
Der Goldhase von Lindt hat weiter Konkurrenz.

Prozess Lindt vs. Riegelein

Alle Hasen dürfen glänzen

Goldhasen mit brauner oder roter Schleife dürfen jetzt wieder einträchtig nebeneinander im Regal sitzen. Der Bundesgerichtshof hat einen zehn Jahre dauernden Rechtsstreit zwischen Lindt und Riegelein beendet.

Von Kerstin Holzheimer

Goldhasen mit brauner oder roter Schleife dürfen jetzt wieder einträchtig nebeneinander im Regal sitzen. Der Bundesgerichtshof hat einen zehn Jahre dauernden Rechtsstreit zwischen Lindt und Riegelein beendet.

Es war einmal ein Goldhase. Von seinen braun-weißen Artgenossen in der freien Wildbahn unterschied ihn die Größe und sein goldgefärbtes Staniolüberkleid. Er wohnte auch nicht auf saftig grünen Wiesen, sondern bevölkerte Regale in Kaufhäusern und Supermärkten. Zu bestimmten Jahreszeiten tauchten sehr viele dieser Goldhasen in den Geschäften auf. Manche hielten sich grade, andere blickten verspielt zur Seite. Einige tragen eine braune Schleife und andere eine rote.

Wenn sie nebeneinander im Regal standen, gab es darüber eigentlich auch nie Streit. Doch dann wollte der Besitzer des Goldhasen mit der roten Schleife, dass es keine anderen Goldhasen außer seinen geben dürfe. Das wollten die Besitzer der anderen Goldhasen nicht hinnehmen und der Streit wurde vor den Kadi gebracht.

Dort erklärte der Besitzer des Goldhasen mit der braunen Schleife: "Lindt ist keineswegs der Erfinder des Goldhasen. Sitzende, seitwärts blickende Schokohasen in Goldfolie besitzen eine lange Historie". Peter Riegelein, geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Confiserie, betont, der Goldhase sei doch seit mehr als 50 Jahren in seinem Sortiment.

Was aber den Besitzer des Goldhasen mit der roten Schleife vor zehn Jahren nicht dran gehindert hatte, den eigenen Hasen als EU-Marke eintragen zu lassen. Der Kadi in Wien hatte sogar schon entschieden, dass ein österreichischer Goldhase vom Familienunternehmen Hauswirth nicht mehr in den Regalen wohnen darf.

Lindt sehr enttäuscht

Der Kadi in Karlsruhe hat nun die große Freiheit für alle Goldhasen erlassen: Jeder Hase darf golden glänzen in den Regalen und alle Menschen dürfen ihn kaufen. Nur der Besitzer des Goldhasen mit der roten Schleife ist traurig. "Wir sind sehr, sehr enttäuscht, müssen die Entscheidung aber akzeptieren", ließ er ausrichten.

Zehn Jahre lang mussten die Goldhasen ohne rote Schleife um ihre Existenz fürchten. Jetzt sind sie sicher - der Streit ist aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare