+
Besonders die Gemüse-Preise sind gestiegen.

Agrarmarkt-Analyse

Agrarmarkt-Analyse: Preise für frische Lebensmittel steigen

Zehn Prozent teurer als im Vorjahr sind frische Nahrungsmittel in diesem April laut AMI-Analyse. Das liegt nicht nur an der Corona-Pandemie.

Die Verbraucherpreise für frische Nahrungsmittel liegen in diesem April fast zehn Prozent über dem Vorjahresniveau. Das geht aus Daten der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI) in Bonn hervor. Das liege nicht nur an der Corona-Krise, sagte der AMI-Marktexperte Thomas Els. Beim Schweinefleisch spiele die weltweite Nachfrage eine Rolle, bei Äpfeln die im vergangenen Jahr knapper ausgefallene Ernte.

Bei Gemüse sei im April sogar ein Preisaufschlag von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu verzeichnen, berichtete Els. Kohlgemüse wie Brokkoli oder Blumenkohl werde zu dieser Jahreszeit vor allem in Frankreich und Spanien geerntet. Ein Mangel an Erntehelfern wegen der Reisebeschränkungen dort könnte zu einem knapperen Angebot geführt haben. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare