1. Startseite
  2. Verbraucher

Geldbeutel verloren? Das sollten Sie im Notfall tun

Erstellt:

Kommentare

Wer seinen Geldbeutel verliert, hat kein Bargeld und auch keine Karte mehr. Für solche Notfälle bieten viele Banken einen speziellen Service an.

Frankfurt – Es ist für die meisten ein Horrorszenario: Man greift in die Hand- oder Hosentasche und plötzlich ist er nicht mehr da - der Geldbeutel. Egal ob man ihn selbst verliert oder er gestohlen wurde, zunächst steht man weder mit Dokumenten noch mit einer Bankkarte dar.

Was ist also zu tun, wen man seinen Geldbeutel verliert oder er gestohlen wurde? Wir erklären im Folgenden, was zu beachten ist, an welche Stellen Sie sich wenden sollten und was für einen besonderen Service Banken anbieten, um im Notfall, insbesondere im Ausland, schnell an Bargeld heranzukommen.

Eine Hand zieht ein Portemonnaie aus einer Handtasche. Thema Taschendiebstahl auf Weihnachtsmarkt, Themenbild, Symbolbil
Wenn der Geldbeutel gestohlen wird, bedeutet dies viel Stress und Arbeit für das Opfer. Das Notfallbargeld vieler Banken soll Betroffenen eine Sorge nehmen. (Symbolfoto) © Felix König für Agentur 54 Grad / imago-images

Geldbeutel im Ausland verloren: Was ist im Notfall zu tun?

Während der Verlust des Portemonnaies im Inland auch schmerzt, können viele selbst auf eine Bargeldreserve zurückgreifen. Das Anlegen dieser und anderer Reserven wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfohlen. Auch kann die Familie oder Freunde etwas Geld leihen. Ebenfalls ist das nächste Bürgeramt und die nächste Bankfiliale unmittelbar zu erreichen, um die verlorenen Ausweispapiere und Bankkarten zu ersetzen.

Im Urlaub ist dies schwieriger. Nach der Sperrung der Bankkarte sollte das nächstgelegene Konsulat oder die Botschaft aufgesucht werden. Dort werden vorläufige Ausweispapiere ausgestellt und weitere Hilfen geleistet. Es ist ebenfalls ratsam, im Urlaub eine Bargeldreserve im Hotelsafe anzulegen. Über Geldtransferunternehmen, wie Western Union oder Xoom, kann auch im Ausland Geld von Freunden und Familien zugeschickt und damit ausgeliehen werden.

Geldbeutel verloren oder gestohlen: Diese Banken bieten Notfallservice an

Wenn sowohl keine Bargeldreserve angelegt worden ist, als auch kein Geldtransfer möglich ist, bieten viele Banken und Kartenanbieter einen Notfallbargeld-Service an. Diese Leistung ist in den meisten Fällen an ein bestimmtes Konto- oder Kartenmodell gebunden. Folgende Banken in Deutschland bieten diesen Service an:

Es ist auch wichtig, die gestohlene oder verlorene Giro- oder Kreditkarte zu sperren. Dazu hat man verschiedene Möglichkeiten: Die Sperrhotline 116 116 ist hierbei die erste Anlaufstelle und bietet ebenfalls die „SperrApp“ an, um einen Zugriff auf die Bezahlkarten zu verhindern. Alternativ empfiehlt die Bundespolizei die Rufnummer 30 4050 4050 für alle, die sich im Ausland befinden. Wenn es sich um einen Diebstahl handelt, sollte bei der Polizei Anzeige erstattet werden.

Dennoch müssen sich Besitzer:innen einer klassischen EC-Karte in diesem Jahr auf eine Veränderung gefasst machen. Im vergangenen Herbst hat Mastercard angekündigt, das Maestro-System werde im Juli 2023 abgestellt.

Auch interessant

Kommentare