1. Startseite
  2. Verbraucher

Mehr Geld als Rentner: Väter müssen bei der Kindererziehung auf Details achten

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Das Elterngeld beträgt in der Regel 65 Prozent des Nettoeinkommens. Viele Eltern müssen da schon rechnen, wenn das Geld aber nicht kommt, wird es für viele Familien schwierig.
Väter können durch Kindererziehung ihre Rente erhöhen. (Symbolbild) © Andreas Gebert/dpa

Eltern aufgepasst: Wer Kinder erzieht, bekommt Pflichtbeiträge in der Rentenversicherung gutgeschrieben. So erhalten Rentner später höhere Bezüge. Allerdings muss auf Details geachtet werden.

Hamburg – Ist Kindererziehung ein Nachteil für die spätere Rente? Die Geburt eines Kindes ist für viele Eltern eigentlich ein Segen. Doch bei der Rente könnte es für Verbraucher später doch zu Problemen kommen. Wird die Kindererziehung überwiegend von einem Elternteil übernommen, ändert sich der Rentenanspruch der Eltern. Problematisch kann es für Väter werden, wenn das gemeinsame Kind zu gleichen Teilen von beiden Eltern erzogen wird.
Worauf Väter achten sollten, um als Rentner keinen Nachteil zu haben, erklärt 24hamburg.de.

Während Väter bei der Rente aufpassen müssen, gilt für Verbraucher in Deutschland, die gar nicht mehr oder nur noch stundenweise arbeiten können, haben oftmals einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente. Um diese zu erhalten, müssen Rentner einige Voraussetzungen erfüllen. Wie die Deutsche Rentenversicherung angibt, möchte sie während des gesamten Berufslebens Sicherheit für künftige Rentner gewähren. Wer beispielsweise berufsunfähig wird, soll nicht bis zur gesetzlichen Altersrente warten müssen, um unterstützt zu werden. Derweil suchen zahlreiche Rentner das perfekte Auto für Senioren – dabei muss auf einige Besonderheiten geachtet werden.

Auch interessant

Kommentare