Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlappekicker, damals und heute.
+
Schlappekicker, damals und heute.

Schlappekicker

Liebe Leserinnen und Leser

Wir bitten Sie um eine Spende für die Schlappekicker-Aktion des FR-Sports.

Wir leben in schwierigen Zeiten – mit diesem Satz begann unser Schreiben an Sie vor einem Jahr. Seitdem hat sich einiges verändert, an anderes haben wir uns vielleicht sogar gewöhnt. Aber dass die Zeiten nicht länger schwierig sind, das wird wohl niemand sagen wollen. Keiner weiß, was die nächsten Monate bringen, wie sich die Corona-Krise entwickelt, ob oder wann wir in unseren Vor-Corona-Alltag zurückkehren können.

Was sich aber nicht ändert und auch nicht ändern wird: Unsere Bitte, die wir jedes Jahr um diese Zeit an Sie herantragen. Wir bitten Sie um eine Spende für die Schlappekicker-Aktion des FR-Sports.

Denn so schwierig die Zeiten sind, es gibt Menschen, denen es besonders schlecht geht und es gibt Menschen, die anderen in ihrer Not helfen und dabei auch auf unsere und ihre Unterstützung angewiesen sind. Dazu wurde 1951 die Schlappekicker-Aktion gegründet von der Sportredaktion der Frankfurter Rundschau.

Auch 70 Jahre später ist unser Anliegen unverändert aktuell: Menschen zu helfen, die unverschuldet in Not geraten sind, und Sportvereine zu unterstützen, die sich für soziale und integrative Projekte einsetzen, für Sportvereine, die sich um Menschen mit Handicap kümmern. Wenn Sie sich für unsere Projekte interessieren, wenn Sie wissen wollen, was wir mit Ihrem Geld alles bewirken können: Schauen Sie auf unsere Website fr.de/ueber-uns/schlappekicker.

Deshalb unsere Bitte: Spenden Sie für die Schlappekicker-Aktion. In Krisenzeiten ist Solidarität ganz besonders gefragt. Solidarität mit jenen, denen es schlechter geht als uns, und mit jenen, die diesen Menschen ehrenamtlich helfen. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihr Engagement bei unserer 71. Schlappekicker-Sammlung. Im Namen derer, die von Ihrer Spende profitieren und im Namen des Schlappekicker-Vorstands.

Eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen

Ihr Schlappekicker-Vorstand

Arnd Festerling (Vorsitzender), Ulrike Spitz, Harald Stenger, Roland Frischkorn, Erich Reiter, Jörg Hanau, Thomas Vögele

Spendenkonto

Schlappekicker-Aktion

Frankfurter Volksbank

IBAN: DE64 5019 0000 6700 9870 25

BIC: FFVBDEFF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare