Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unförmige weiße Jacke, obwohl ihm schwarz eng anliegend besser steht: Oliver Bierhoff, DFB-Manager.
+
Unförmige weiße Jacke, obwohl ihm schwarz eng anliegend besser steht: Oliver Bierhoff, DFB-Manager.

Glosse

Die Höhle des Löw: Logo, Logo!

  • Jan Christian Müller
    VonJan Christian Müller
    schließen

Oliver Bierhoff erklärt in den Tagesthemen die Nationalmannschaft. Er sieht dabei nicht so gut aus, wie er könnte. Es ist eine vorbildliche Botschaft.

Am Abend hat Oliver Bierhoff in einer weißen Trainingsjacke mit sehr großem Sponsorenlogo auf der Brust vor einem kleinen See im Bild der Tagesthemen gestanden. Er antwortete Moderator Ingo Zamperoni routiniert und zackig. Man fragte sich: Beide sehen gut aus, aber wer sieht besser aus? Zamperoni (47) im gedeckten Anzug links im Bild oder Bierhoff (53) in der Plusterjacke kontrastreich vorm Abendhimmel rechts. Am Ende entschied die Kluft: In Trainingsjacke mit Sponsorenlogo, schwarz auf weiß, kommt selbst der original Bierhoff rüber wie ein nachlässig verkleidetes Bierhoff-Imitat auf einer Karnevalssitzung in Castrop-Rauxel.

Und doch hat Bierhoff trotz der Niederlage in diesem Zweikampf mit Zamperoni gewonnen: Der DFB-Manager hat sich um der guten Sache willen (hier: Sponsorenlogo unbedingt gut im Fernsehen sichtbar) klar unter Wert verkauft (hier: unförmige weiße Jacke, obwohl ihm schwarz eng anliegend viel besser steht). Er hat sich sozusagen aufgeopfert. Professionell ist das natürlich. Und vorbildlich für die Mannschaft. Bierhoff sendet damit die Botschaft aus, die sie alle beherzigen sollen: Es geht nicht um mich, es geht ums große Ganze, logo, Logo!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare