Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mögliche Gegner

EM 2021: Jogi Löw im Glück - Der Weg der DFB-Elf ins Finale könnte schwerer sein

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

Deutschland zittert sich gegen Ungarn kurz vor Schluss ins Achtelfinale. Und will natürlich gegen England weiterkommen.

München - England also. In Wembley. So viel „ausgerechnet“ kann man gar nicht in einem Text unterbringen, wie dieser Begegnung angemessen wäre. Nach dem wenig souveränen Unentschieden der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn, Leon Goretzka sei Dank, geht es für die Truppe von Jogi Löw jetzt nach London. Dort trifft sie im Achtelfinale der EM 2021 auf die Truppe von Gareth Southgate, und die Engländer wären schlechte Briten, würden sie sich nicht schon auf das Spiel freuen.

Das Boulevardblatt The Sun jedenfalls gibt sich gewohnt optimistisch, auch wenn diesmal (noch) keine Panzer im Spiel sind: „Die Three Lions werden bei der Aussicht auf den Wembley-Showdown am Dienstag alles andere als zittern. Eher großen Gefallen daran finden. Denn die Mannschaft von Joachim Löw stürmte nicht in das (Achtelfinale), sie stotterte und stolperte aus der Todesgruppe. Und hätte der eingewechselte Goretzka nicht acht Minuten vor dem Ende den grausamsten und herzzerreißendsten Treffer erzielt, wäre die Mannschaft ausgeschieden.“ Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen.  

EM 2021: Leon Goretzka beschert Jogi Löw die Verlängerung

Eben jener Leon Goretzka, der Mann, der Joachim Löw zumindest noch ein weiteres Länderspiel als Cheftrainer beschert hat, jubelt natürlich auch. Und mit ihm, nach eigener Einschätzung, die ganze Welt. „Das sind die Fußballabende, auf die sich die ganze Welt freut“, sagte Goretzka zum ersten K.o.-Spiel bei der Europameisterschaft am kommenden Dienstag (29.06.2021).

Die Briten sagen „Thumb up“: Joachim Löw übersteht die Vorrunde der EM 2021.

„In Wembley gegen England zu spielen, ist was ganz Großartiges. Da freuen wir uns brutal drauf und werden bereit sein“, versicherte der 26-Jährige und bekommt brav Lob vom Chef: „Das Tor gibt ihm auch noch mal Auftrieb. Logischerweise ist Leon für uns ein wichtiger Spieler, weil er Dinge macht in der Defensive und Offensive, die der Mannschaft gut tun“, so Joachim Löw. Gut tat natürlich besonders der späte Ausgleich gegen Ungarn.

EM 2021: Deutschland mit den vermeintlichen leichteren Gegnern

Glücklich ist aber, zumindest auf dem Papier, die Konstellation bei der EM 2021 für die deutsche Nationalmannschaft in der Tat. Sollte man im Achtelfinale gegen England weiterkommen, würde das DFB-Team auf den Gewinner der Partie zwischen Schweden und der Ukraine in Rom treffen. Einen weiteren Sieg vorausgesetzt, käme dann das Halbfinale mit deutscher Beteiligung.

Gegner dann entweder Wales, Dänemark, die Niederlande oder Tschechien. Gut, gegen Holland hat man in der Vergangenheit nicht immer gut ausgesehen, aber jetzt hat man ja Leon Goretzka. Im Finale, so die alte Fußballweisheit, gibt es dann keine kleinen Gegner mehr. Aber Finale können sie ja, die Deutschen, wenn sie denn erst mal bis dahin kommen.

EM 2021: Deutschland als Gruppenzweiter weiter

Gruppe F der EM 2021: Die AbschlusstabelleTorePunkte
1. Frankreich4:35
2. Deutschland6:54
3. Portugal7:64
4. Ungarn3:62

Durch die aktuelle Konstellation und dadurch, dass man den Gruppensieg vermieden hat, geht das DFB-Team bis zum Finale Mannschaften wie Italien, Belgien, Frankreich und Spanien auf jeden Fall aus dem Weg. Und gegen England, ausgerechnet in Wembley, hilft zur Not das Elfmeterschießen. Oder halt das Glück des Jogi Löw. (Stefan Krieger)

Rubriklistenbild: © Sven Simon/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare