Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestrainer Jogi Löw
+
Kopfschmerzen für Jogi Löw: Bei der EM 2021 wird der Bundestrainer zum Auftakt nicht auf einen seiner DFB-Kicker zurückgreifen können.

Nationalmannschaft

EM 2021: DFB-Star wird von Jogi Löw ignoriert – trotz Nominierung für den Kader

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Die DFB-Auswahl hat ihre beiden Testspiele vor der EM 2021 hinter sich. Ein Profi scheint bei Jogi Löw keine große Rolle zu spielen. 

Herzogenaurach – Die EM 2021 steht kurz bevor und die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Trainingslager im österreichischen Seefeld beendet. In den beiden Vorbereitungsspielen, gegen Dänemark und Lettland, konnte Bundestrainer Jogi Löw ein letztes Mal taktische und personelle Dinge testen, bevor es bei der Europameisterschaft gegen Weltmeister Frankreich ernst wird. Aus dem 26er-Kader der DFB-Auswahl fehlt derzeit noch Leon Goretzka, der sich von einem Muskelfaserriss erholen musste, den er sich in der Endphase der Bundesliga zu gezogen hatte. Er absolviert bisher ein individuelles Trainingsprogramm und wird frühestens beim Spiel gegen Portugal eine Option für Löw sein.

In der Vorbereitung auf die EM 2021 gab es bei der DFB-Auswahl Gewinner und Verlierer. Wir geben einen Überblick, wer seine Chancen bei Bundestrainer Jogi Löw verbessern konnte und wer wohl keine guten Chancen auf Einsätze bei der Europameisterschaft hat.

EM 2021: Die vier Gewinner der DFB-Vorbereitung

Mats Hummels: Der Innenverteidiger feierte gegen Dänemark sein Comeback und lieferte direkt umgehend starkes Spiel ab. Es wirkte so, als wäre er nie weg gewesen. Mats Hummels agierte als Anführer, Lautsprecher und Abwehrchef im Team der DFB-Auswahl. Außerdem sorgt er bei eigenen Standards für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Sollte sein Knie keine Probleme bereiten, wird der 32-Jährige bei der EM gesetzt sein.

Thomas Müller: Ein Führungsspieler durch und durch. Thomas Müller ist ein wichtiger Faktor in der DFB-Elf und zentraler Punkt in der Offensive von Jogi Löw. Gegen Lettland machte der 31-Jährige ein Tor. Müller ist immer präsent, strahlt Torgefahr aus und dürfte seinen Platz in der Startelf gegen Frankreich zum Start der EM 2021 sicher haben.

Robin Gosens: Der Spieler von Atalanta Bergamo hat den Dreikampf auf der linken Abwehrseite für sich entschieden. In den beiden Tests gegen Dänemark glänzte der Linksverteidiger mit einem Tor und einer Vorlage. Jogi Löw hat sich offenbar auf seinen Stamm-Linksverteidiger festgelegt. Robin Gosens wird gegen Frankreich starten.

Matthias Ginter: Jogi Löw lobte den Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach in der Vorbereitung auf die EM 2021 in höchsten Tönen. „Er ist die Zuverlässigkeit in Person“, sagte der Bundestrainer über Matthias Ginter. Er ist nah an der Stamm-Elf dran, doch Antonio Rüdiger und Mats Hummels scheinen einen Tick vor ihm zu liegen. Ginter ist aber die erste Option, falls es zu Wechseln in der Innenverteidigung kommt - vor Niklas Süle, Lukas Klostermann und Emre Can.

EM 2021: Trio gehört zu den Verlierern in der Nationalmannschaft

Marcel Halstenberg: Der Leipziger konnte im Trainingslager anscheinend nicht überzeugen, denn er ist der einzige gesunde Profi im Kader der DFB-Auswahl für die EM 2021, der in beiden Testspielen nicht zum Einsatz kam. In der Rangordnung auf der Position des Linksverteidigers ist er hinter Christian Günter nur noch die Nummer drei. Die Chancen von Marcel Halstenberg auf Einsätze bei der Europameisterschaft sind rapide gesunken.

Lukas Klostermann: Gegen Dänemark spielte der Verteidiger solide – das reicht aber nicht, um sich einen Platz in der Startelf für das Spiel gegen den Weltmeister zu sichern. Im zweiten Test gegen Lettland fehlte er schließlich dann angeschlagen. Lukas Klostermann wird sein fehlender Mut im Spiel nach vorne zum Verhängnis.

Leroy Sane: Der Offensivspielers des FC Bayern München ist derzeit in keiner guten Form. Nach dürftiger Leistung gegen Dänemark setzte ihn Jogi Löw im letzten Test vor der EM 2021 gegen Lettland auf die Bank. Dort wird sich Leroy Sane wohl auch gegen Frankreich wiederfinden. Zwar erzielte er nach seiner Einwechslung gegen Lettland noch einen Treffer, die DFB-Auswahl ist ohne den Flügelflitzer jedoch derzeit stärker. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare