Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Politik

Hessen-FDP will Perspektiven aufzeigen

  • Pitt von Bebenburg
    VonPitt von Bebenburg
    schließen

Wegen Corona führt die Hessen-FDP eine programmatische Debatte im Netz.

Eigentlich hätte die hessische FDP am Samstag ihren Landesparteitag veranstaltet und eine neue Vorsitzende gewählt. Daraus wird nichts, wegen Corona. Stefan Ruppert bleibt noch ein halbes Jahr länger im Amt.

Trotzdem laden die Freien Demokraten für Samstag ihre Mitglieder ein – zwar nicht zur Wahl, aber zur programmatischen Debatte. Diskutiert werden Perspektiven in und nach Corona-Zeiten, insbesondere hinsichtlich Wachstum und Innovation. Impulse geben der Parteivorsitzende Ruppert, seine designierte Nachfolgerin Bettina Stark-Watzinger, Generalsekretär Moritz Promny sowie Florian Gerster. Der ehemalige rheinland-pfälzische Minister und Ex-Chef der Bundesagentur für Arbeit hatte die SPD verlassen und war der FDP beigetreten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare