Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tourismus

Hartwig will Hilfe für Museen und Zoo

  • Claus-Jürgen Göpfert
    vonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Die Kulturdezernentin möchte, dass die Aufstockung der Tourismusförderung auch den Museen und dem Zoo  zugutekommen.

Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) fordert, dass die beschlossene Aufstockung der städtischen Tourismusförderung auch den Frankfurter Museen und dem Zoo zugutekommen soll. „Gerade das Kulturangebot der Stadt ist der Hauptgrund für die Reisen nach Frankfurt“, sagte die Stadträtin der Frankfurter Rundschau. Die Museen hätten unter den Einbußen infolge der Corona-Pandemie schließlich besonders gelitten.

Bürgermeister Uwe Becker (CDU) und Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) hatten am Vortag bekanntgegeben, dass die Tourismusförderung um 6,47 Millionen Euro aufgestockt werden soll, um von der Pandemie bedrohten Unternehmen der Branche zu helfen. Das Geld stammt aus dem Tourismusbeitrag für das vergangene Jahr, der höhere Einnahmen brachte als geplant. Hartwig, die wie Becker und Frank auch dem städtischen Tourismusbeirat angehört, war über den Vorstoß der CDU-Politiker nach eigenen Angaben vorher nicht informiert worden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare