Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Besucherin beobachtet im Frankfurter Zoo zusammen mit ihrem Kind das Nashorn in seinem Außengehege. Nach monatelangem Lockdown hat der Frankfurter Zoo wieder geöffnet.  (Archivbild)
+
Eine Besucherin beobachtet im Frankfurter Zoo zusammen mit ihrem Kind das Nashorn in seinem Außengehege. Nach monatelangem Lockdown hat der Frankfurter Zoo wieder geöffnet. (Archivbild)

Corona-Regeln

Corona in Frankfurt: Zoo, Palmengarten und Parks - das ist mit Schnelltest erlaubt

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Auch der Palmengarten verlangt einen negativen Corona-Test. Museen und Goetheturm bleiben geschlossen. In Grünanlagen herrscht Alkoholverbot. Das müssen Sie wissen.

Frankfurt am Main - Aufgrund der geänderten Bestimmungen zur Eindämmung des Coronavirus müssen Besucherinnen und Besucher des Palmengartens und des Zoos in Frankfurt am Main an den Kassen einen negativen Corona-Test einer offiziellen Teststation vorweisen, nicht älter als 24 Stunden, ausgenommen Kinder unter sieben Jahren. Das gilt vom heutigen Samstag an. Die übrigen Corona-Regelungen für beide Einrichtungen bleiben bestehen: zwei Zeitfenster pro Tag (9 bis 14 Uhr, 14.30 bis 19 Uhr), Höchstgrenze 1000 Personen im Palmengarten, deutlich weniger im Frankfurter Zoo.

Frankfurter Zoo und Palmengarten: Maskenpflicht und negativer Coronatest

„Wir brauchen weiterhin die Kontaktdaten der Gäste, es besteht Maskenpflicht und die Schauhäuser sind geschlossen“, sagt Palmengarten-Sprecher Sebastian Klimek. Dasselbe wie für den Palmengarten gilt für den Zoo in Frankfurt am Main. Dort gibt es Eintrittskarten aber ausschließlich im Online-Ticketshop, während Termine für den Palmengarten nur an der Kasse Palmengartenstraße zu haben sind.

Die Frankfurter Museen und das Institut für Stadtgeschichte bleiben nach Angaben der Stadt geschlossen, bis die Corona-Inzidenzzahlen „nennenswert und konstant“ unter 100 sinken. Die Stadt will dann informieren, wenn es so weit ist. Lesesaal und Sammlung des Instituts für Stadtgeschichte sind nach Voranmeldung weiter zugänglich, ebenso die Bibliothek im Museum Angewandte Kunst.

Der Goetheturm in Frankfurt bleibt vorerst geschlossen. Der Außenbereich der Fasanerie im Stadtwald ist nicht zugänglich, das Stadtwaldhaus auch nicht, wohl aber der dortige Waldladen als Lebensmittelgeschäft.

Hessen, Frankfurt am Main: Die drei Löwen Yaro, Kiron und Mira sitzen in ihrem Gehege im Frankfurter Zoo auf einem Felsen. (Archivbild)

Zoo, Palmengarten und Parks in Frankfurt am Main: Das ist jetzt erlaubt

Die Grünanlagen: An privaten Treffen im öffentlichen Raum dürfen Personen aus einem Haushalt und eine weitere Person teilnehmen, zusätzlich Kinder bis 14 Jahre. Die Ausgangssperre (22 bis 5 Uhr) gilt auch dort.

Weiterhin bindend ist die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung innerhalb des Alleenrings in Frankfurt. Alkoholverbot besteht im Grüneburg- und Günthersburgpark, in den Wallanlagen, am Mainufer beidseitig zwischen Friedens- und Osthafenbrücke einschließlich Hafenpark, in der Bruno-Asch-Anlage, im Bereich des Goetheturms und am Kurfürstenplatz.

Ebenfalls als Grünanlage mit diesen Regelungen gilt der Botanische Garten im Frankfurter Westend – er bleibt daher geöffnet und kann ohne Voranmeldung oder Test besucht werden. (Thomas Stillbauer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare