Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

UFC 261: Usman v Masvidal 2
+
Rose Namajunas bricht nach ihrem Sieg über Zhang Weili in Tränen aus.

Mixed Martial Arts

UFC 261: Usman und Shevchenko verteidigen Titel, Namajunas krönt sich zum zweiten Mal

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Drei Titelkämpfe an einem Abend bei UFC 261, nach deren Ende eine neue Weltmeisterin feststeht: Rose Namajunas

Jacksonville, Florida - Rose Namajunas ist die neue Weltmeisterin im Strohgewicht der Ultimate Fighting Championship (UFC). Die US-Amerikanerin besiegte beim UFC 261 Titelträgerin Zhang Weili mit einem spektakulären K.O.-Kick und krönte sich damit zum zweiten Mal mit dem Titel in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm.

Im Hauptkampf des Abends trafen der Nigerianer Kamaru Usman und Jorge Masvidal aus den USA im Weltergewicht aufeinander. Für Titelträger Usman war es der fünfte Kampf um den Gürtel, den er bereits in der zweiten Runde per K.O.-Schlag für sich entscheiden konnte. Masvidal musste damit zum ersten Mal in 50 Profi-Kämpfen im Mixed Martial Arts eine Niederlage per K.O. hinnehmen. Usman wiederum ist nun seit 14 Kämpfen ungeschlagen - die zweitlängste Serie in der UFC-Geschichte.

UFC 261: Kamaru Usman und Valentina Shevchenko verteidigen Titel

Im dritten Titelkampf des Abends trafen Valentina Shevchenko und Jessica Andrade aufeinander. Weltmeisterin Shevchenko dominiert das Fliegengewicht der UFC seit gut zwei Jahren und hatte auch in ihrem siebten Titelkampf gegen Andrade kaum Probleme. In der zweiten Runde beendete sie den Kampf per T-K.O. und verteidigte damit ihren Weltmeistertitel.

GewichtsklasseSiegBesiegtMethode
WeltergewichtKamaru UsmanJorge MasvidalK.O. (2. Runde)
PapiergewichtRose NamajunasZhang WeiliK.O. (1. Runde)
FliegengewichtValentina ShevchenkoJessica AndradeT.K.O. (2. Runde)
MittelgewichtUriah HallChris WeidmanT.K.O. (1. Runde)
LeichtgewichtAnthony SmithJimmy CruteT.K.O. (1. Runde)

Die Veranstaltung in der VyStar Veterans Memorial Arena in Jacksonville, Florida, fand trotz Corona-Pandemie vor Publikum statt. Insgesamt 15.000 Menschen verfolgten die Kämpfe in der ausverkauften Halle. Es gab, wie die Fernsehbilder vermuten lassen, weder Abstandsregeln noch Maskenpflicht.

Auch die weiteren Kämpfe der so genannten „Maincard“ bei UFC 261 endeten vorzeiteig. Uriah Hall siegte gegen UFC-Legende Chris Weidman per T.K.O. in der ersten Runde. Weidman verletzte sich schwer bei seinem allerersten Kick gegen Hall, brach sich das Schienbein und konnte nicht mehr weiterkämpfen. Der Kampf zwischen Anthony Smith und Jimmy Crute wurde vom Ringarzt nach der ersten Runde abgebrochen. Crute musste den Kampf aufgrund einer Beinverletzung nach der ersten Runde beenden. Smith wurde zum Sieger per T.K.O. erklärt.

UFC 261: Weitere MMA-Events geplant - McGregor und Diaz kehren zurück

Die UFC wird ihre nächste Großveranstaltung am 15. Mai durchführen. Austragungsort von UFC 262 wird das Toyota Center in Houston, Texas, sein. Auch dort soll Publikum zugelassen werden. In den Hauptkämpfen werden dann Charles Oliviera und Michael Chandler miteinander kämpfen. Außerdem wird Nate Diaz sein Comeback im Octagon feiern. Der US-Amerikaner hatte zuletzt gegen vor zwei Jahren gegen Jorge Masvidal eine Niederlage hinnehmen müssen.

Am 10. Juli tritt Superstar Conor McGregor zur Revanche gegen Dustin Poirier an. Es ist bereits der dritte Kampf des Iren gegen den US-Amerikaner. Das letzte Aufeinandertreffen hatte Poirier für sich entscheiden können. Im ersten Kampf war McGregor als Sieger hervorgegangen. (Daniel Dillmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare