Corona

UEFA bleibt trotz Entwicklungen im Baskenland entspannt

Noch keine Konsequenzen mit Blick auf das Champions-League-Turnier der Frauen.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) zieht trotz ansteigender Infektionszahlen im spanischen Baskenland noch keine Konsequenzen mit Blick auf das Champions-League-Turnier der Frauen. Der Verband "wird die Situation aber genau beobachten" und befindet sich "in enger Abstimmung mit den Behörden und den Klubs", teilte die UEFA am Mittwoch auf SID-Anfrage mit. Am Dienstagabend hatte das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für das Baskenland ausgesprochen.

Die Partien vom 21. bis 30. August sollen in Bilbao und San Sebastian stattfinden. Im Viertelfinale trifft der deutsche Doublesieger VfL Wolfsburg am 21. August in San Sebastian auf Glasgow City, Bayern München bekommt es einen Tag später in Bilbao mit dem französischen Serienmeister Olympique Lyon zu tun.

Ebenfalls in Bilbao soll die Partie zwischen Atletico Madrid und dem FC Barcelona ausgetragen werden. Da am Dienstag aber vier neue positive Corona-Tests bei Atletico bekannt wurden, wird das Team mit der deutschen Nationalspielerin Turid Knaak bis auf Weiteres auf Trainingseinheiten verzichten. Am vergangenen Freitag hatte es den ersten positiven Befund gegeben. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare