+
Romano Fenati (l) greift beim Rennen in Misano an die Bremse des Motorrades von Stefano Manzi.

Motorradsport

Weltverband entzieht Skandalfahrer Fenati Lizenz

Skandalrennfahrer Romano Fenati ist vom Motorradweltverband die Rennlizenz für 2018 entzogen worden. Das teilte die FIM am Freitag nach einer Anhörung Fenatis an ihrem Sitz im schweizerischen Mies mit.

Skandalrennfahrer Romano Fenati ist vom Motorradweltverband die Rennlizenz für 2018 entzogen worden. Das teilte die FIM am Freitag nach einer Anhörung Fenatis an ihrem Sitz im schweizerischen Mies mit.

Der Italiener hatte seinem Landsmann Stefano Manzi während des WM-Rennens in Misano am 9. September an den Lenker gegriffen und den Bremshebel gezogen. Damit brachte er seinen Konkurrenten in Lebensgefahr.

Nachdem die Rennleitung Fenati zunächst für zwei Rennen gesperrt hatte, entließ ihn sein Rennstall tags darauf. Sein neues Team, für das er 2019 fahren sollte, löste den Vertrag mit ihm ebenfalls auf. Einen Tag später hatte Fenati seinen Rückzug vom Motorradsport verkündet.

Fenati musste den FIM-Vertretern in Mies sein Fehlverhalten erläutern. Eine Lizenz für 2019 könne ihm unter bestimmten Bedingungen erteilt werden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion