Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geht nicht in Zakopane an den Start: Andreas Wellinger.
+
Geht nicht in Zakopane an den Start: Andreas Wellinger.

Training statt Wettkampf

Wellinger lässt Skisprung-Weltcup in Zakopane aus

Ohne Olympiasieger Andreas Wellinger starten die deutschen Skispringer beim Weltcup am kommenden Wochenende in Polen.

Ohne Olympiasieger Andreas Wellinger starten die deutschen Skispringer beim Weltcup am kommenden Wochenende in Polen.

„Andreas Wellinger lässt Zakopane aus, geht ins Heimtraining und steigt in Sapporo wieder in den Weltcup ein“, wird Bundestrainer Werner Schuster in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbands am Mittwoch zitiert. Statt um Punkte zu kämpfen werde der 23-Jährige „athletisch arbeiten und konzentrierte Sprungeinheiten machen“.

Wellinger kann in dieser Saison bisher noch nicht an seine früheren Leistungen anknüpfen. Am vergangenen Wochenende belegte er im italienischen Predazzo zweimal Rang 26. Bei der Vierschanzentournee kam er nur auf den 31. Gesamtrang. Für den Bayern rückt Constantin Schmid in das sechsköpfige DSV-Aufgebot. Neben dem 19-Jährigen sind zudem Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyhe und David Siegel bei den Wettkämpfen am Samstag und Sonntag dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare