Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skispringen

Vierschanzentournee 2021/2022: Starker Schneefall in Bischofshofen – Kobayashi dominiert erneut

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Beim Ersatzspringen nach dem Wetter-Chaos in Innsbruck kommt es auch in Bischofshofen zu erschwerten Bedingungen. Ryoyu Kobayashi dominiert erneut.

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ 18.24 Uhr: Am Ende reicht es wieder nicht für die deutschen Springer. Bester Deutscher wird Karl Geiger auf Platz vier, Markus Eisenbichler wird Achter. Marius Lindvik kann seine Führung im zweiten Durchgang nicht bestätigen, er wird Zweiter hinter dem Japaner Ryoyu Kobayashi. Damit verabschieden wir uns für heute, morgen sind wir dann wieder live beim vierten und letzten Springen der Vierschanzentournee 2021/2022 für Sie dabei!

+++ 18.19 Uhr: Kobayashi zeigt einen richtig starken Sprung, doch was macht Lindvik? Der Norweger schafft es nicht, am Ende siegt Kobayashi auch im dritten Springen.

+++ 18.17 Uhr: Jetzt die Top drei. Granerud setzt sich vor Geiger.

+++ 18.16 Uhr: Karl Geiger kann endlich wieder einmal lachen. Er springt auf 136 Meter und ist damit aktuell deutlich mit 7,7 Punkten Vorsprung Erster.

+++ 18.15 Uhr: Jan Hörl und Fettner sind nun punktgleich auf Platz Eins.

+++ 18.15 Uhr: Manuel Fettner setzt sich an die Spitze, Eisenbichler aktuell Dritter.

+++ 18.12 Uhr: Forfang und Prevc kommen auch nicht an Eisenbichler vorbei.

+++ 18.09 Uhr: Michael Hayböck reiht sich hinter Markus Eisenbichler ein. Der Deutsche macht damit weiter Plätze gut.

+++ 18.07 Uhr: Jetzt stehen nur noch zehn Springer oben.

+++ 18.04 Uhr: Robert Johansson überholt Markus Eisenbichler nun.

+++ 18.03 Uhr: Jetzt steht nur noch ein Deutscher oben, der als viertletzter an den Start gehen wird: Karl Geiger. Der Oberstdorfer will noch einmal für die Gesamtwertung angreifen, aktuell ist er in der Gesamtwertung Fünfter.

+++ 18.01 Uhr: Mit seinem Sprung könnte Eisenbichler noch ein paar Punkte gut machen.

+++ 17.59 Uhr: Jetzt Markus Eisenbichler: Er zeigt einen tollen Sprung auf 140,5 Meter und ist damit aktuell Erster.

+++ 17.58 Uhr: Severin Freund springt auf 133,5 und ist damit aktuell Zweiter.

+++ 17.57 Uhr: Andreas Wellinger schafft es auf 130,5 Meter und ist damit aktuell Dritter.

+++ 17.57 Uhr: Jetzt kommen drei Deutsche hintereinander. Andreas Wellinger, Severin Freund und Markus Eisenbichler.

+++ 17.56 Uhr: Clemens Aigner setzt sich an die Spitze.

+++ 17.53 Uhr: Nach elf Springern liegt Stephan Leyhe auf dem zweiten Platz.

+++ 17.50 Uhr: Leyhe zeigt einen tollen Sprung auf 135 Meter und sichert sich vorerst die Führung.

+++ 17.44 Uhr: Im zweiten Durchgang wird von 31 bis 1 gesprungen, der erste Deutsche wird also Stephan Leyhe sein. 31 deshalb, weil zwei Springer genau dieselbe Punktzahl erhalten haben und sind deshalb beide im zweiten Durchgang gelandet sind.

+++ 17.42 Uhr: Und weiter geht es mit dem zweiten Durchgang. Vielleicht können die deutschen Springer noch eine Schippe drauflegen. Markus Eisenbichler ist aktuell Vierter der Gesamtwertung, Karl Geiger ist Fünfter. Auf den dritten Platz fehlen den beiden umgerechnet ein beziehungsweise zwei Meter.

Vierschanzentournee 2021/2022: Karl Geiger nach Durchgang eins bester Deutscher

+++ 17.22 Uhr: Bester Deutscher nach dem ersten Durchgang ist Karl Geiger als Vierter, Markus Eisenbichler ist aktuell 16, Severin Freund 17, Andreas Wellinger 18 und Stephan Leyhe. Constantin Schmid und Pius Paschke (46.) haben es nicht in den zweiten Durchgang geschafft.

+++ 17.19 Uhr: Jetzt Ryoyu Kobayashi im Duell mit Roman-Sergeevich Trofimov. Der Japaner springt auf 137 Meter und ist damit nach dem ersten Durchgang auf dem zweiten Platz.

+++ 17.17 Uhr: Michael Hayböck geht nun ins Duell mit Marius Lindvik. Lindvik zeigt für die Verhältnisse einen tollen Sprung auf 137,5 Meter.

+++ 17.15 Uhr: Daniel-André Tande verliert sein Duell gegen Dawid Kubacki.

+++ 17.14 Uhr: Giovanni Bresadola stellt sich nun dem Duell mit Halvor Egner Granerud. Er legt einen tollen Sprung hin.

+++ 17.12 Uhr: Karl Geiger duelliert sich nun mit Jewgeni Klimow. Dieses Duell gewinnt Karl Geiger mit einem starken Sprung.

+++ 17.09 Uhr: Jetzt Markus Eisenbichler gegen Simon Ammann. Eisenbichler gewinnt sein Duell.

+++ 17.08 Uhr: Jetzt das erste von drei Duellen hintereinander. Andreas Wellinger macht den Anfang, er tritt gegen Fatih Arda İpcioğlu an. Wellinger gewinnt.

+++ 17.05 Uhr: Jetzt Danil Sadreev gegen Kevin Maltsev. Sadreev gewinnt, der Anlauf wurde noch einmal verkürzt.

+++ 17.08 Uhr: Peter Prevc tritt nun gegen Lovro Kos an. Kos stürzt, Prevc ist deshalb weiter.

+++ 16.58 Uhr: Jan Hörl muss sich nun mit Timi Zajc messen. Hörl siegt deutlich.

+++ 16.57 Uhr: Jetzt das Duell zwischen Thomas Lackner und Philipp Aschenwald. Er gewinnt.

+++ 16.55 Uhr: Das nächste Duell findet zwischen Daiki Ito und dem Deutschen Severin Freund an. Freund gewinnt knapp.

+++ 16.53 Uhr: Robert Johansson tritt nun gegen Vladimir Zografski an und gewinnt das Duell.

+++ 16.50 Uhr: Jakub Wolny tritt gegen Zak Mogel an. Wolny gewinnt.

+++ 16.49 Uhr: Im Duell zwischen Daniel Huber und Daniel Tschofenig gewinnt Huber.

+++ 16.47 Uhr: Ulrich Wohlgenannt tritt nun gegen Piotr Zyla an. Sieger ist Wohlgenannt.

+++ 16.45 Uhr: Im Duell zwischen Junshiro Kobayashi und Stefan Rainer setzt sich Ryoyu Kobayashis Bruder durch.

+++ 16.44 Uhr: Niko Kytösaho und Clemens Aigner treten zum Duell an, Aigner hat die Nase vorn.

+++ 16.42 Uhr: Naoki Nakamura und Ziga Jelar starten in ihrem Duell als erste mit weniger Anlauf. Nakamura gewinnt.

+++ 16.39 Uhr: Stefan Kraft muss gegen Landsmann Manuel Fettner antreten. Mit seinem Sprung auf 137 Meter gewinnt er sein Duell gegen Vorzeigespringer Kraft.

+++ 16.38 Uhr: Gregor Deschwanden tritt gegen Artti Aigro an, Deschwanden gewinnt.

+++ 16.36 Uhr: Der nächste Deutsche. Constantin Schmid kann sich zwar nicht gegen den Japaner Yukiya Sato durchsetzen, Schmid hat aber gute Chancen noch über die Lucky Loser in den zweiten Durchgang zu kommen.

+++ 16.35 Uhr: Der Pole Pawel Wasek kann das Duell gegen den Schweizer Killian Peier nicht gewinnen.

+++ 16.32 Uhr: Paschke springt auf 123,5 Meter, Leyhe kommt auf 130,5 Meter und ist damit deutlich weiter.

+++ 16.32 Uhr: Johann André Forfang gewinnt das erste Duell

+++ 16.31 Uhr: Und es geht direkt pünktlich los. Zuerst springen der 25. gegen den 26. der Qualifikation. Danach kommen direkt Leyhe und Paschke.

+++ 16.18 Uhr: Im ersten Durchgang kommt es in den K.o.-Duellen zu einem Duell zwischen Stephan Leyhe und Pius Paschke, die die Qualifikation als 24. und 27. überstanden.

+++ 16.14 Uhr: In wenigen Minuten beginnt in Bischofshofen der erste Durchgang und damit das dritte Springen der Vierschanzentournee.

+++ 15.38 Uhr: Um 16.30 Uhr wird der erste Durchgang des dritten Springens durchgeführt. Wir sind auch beim Springen wie gewohnt live für Sie dabei! Markus Eisenbichler und Karl Geiger wollen sich in den K.o.-Duellen schon in Stellung für den zweiten Durchgang bringen, um dann um den Sieg mitspringen zu können.

In Bischofshofen kommt es zum dritten und zum vierten Springen.

Vierschanzentournee 2021/2022: Auch in Bischofshofen überstehen DSV-Adler Qualifikation

+++ 14.20 Uhr: Die deutschen K.o.-Duelle des ersten Durchgangs im Überblick:

Karl Geiger (5)Jewgeni Klimow (46/Russland)
Markus Eisenbichler (6)Simon Ammann (45/Schweiz)
Andreas Wellinger (7)Fatih Arda İpcioğlu (44/Türkei)
Severin Freund (12)Daiki Ito (39/Japan)
Stephan Leyhe (24)Pius Paschke (27/Deutschland)
Constantin Schmid (29)Yukiya Sato (22/Japan)

Der aktuell Dritte in der Gesamtwertung, Lovro Kos, muss im ersten Durchgang der Vierschanzentournee in Bischofshofen gegen
Timi Zajc aus Slowenien ran. Der Gesamtzweite, Marius Lindvik, wird gegen Michael Hayböck aus Österreich antreten. Auf den japanischen Tournee-Gesamtführenden Ryoyu Kobayashi wartet im ersten Durchgang Roman-Sergeevich Trofimov aus Russland

+++ 14.08 Uhr: Ryoyu Kobayashi ist der letzte Springer der Qualifikation und kommt auf 141,5 Meter. Der Überflieger überflügelt wieder einmal alle und gewinnt die Quali des Nachholspringens.

+++ 14.07 Uhr: Der Oberstdorfer Karl Geiger kommt auf 131,5 Meter und ist damit in der Qualifikation auf Platz vier.

+++ 14.04 Uhr: Markus Eisenbichler springt auf 132,5 Meter und reiht sich damit auf Platz zwei hinter den Norweger Tande ein.

+++ 13.55 Uhr: Stephan Leyhe schafft 127 Meter und erreicht Platz 13. Sie schaffen damit alle die Qualifikation.

+++ 13.54 Uhr: Constantin Schmid kommt auf 126 Meter und erreicht Platz 16.

+++ 13.53 Uhr: Jetzt kommen gleich drei Deutsche hintereinander. Den Anfang macht Pius Paschke. Er kommt auf 127 Meter und reiht sich damit auf Paltz 14 ein.

+++ 13.46 Uhr: Andreas Welliger zeigt eine gute Leistung und springt auf 126 Meter. Er übernimmt die Führung.

+++ 13.44 Uhr: Nach 50 Springern führt der Russe Danil Sadreev. Bisher ist nur Severin Freund aus dem deutschen Lager gesprungen.

+++ 13.25 Uhr: Severin Freund ist auf dem richtigen Weg zurück zu einem festen Platz im Weltcup-Team der Deutschen. Freund setzt sich mit 125,5 Metern souverän an die Spitze des Feldes in der Qualifikation.

+++ 13.03 Uhr: Und rein geht es in die Qualifikation. In Innsbruck hatten alle sieben DSV-Adler die Quali überstanden, das hoffen wir für heute natürlich auch. Der erste deutsche Springer ist Severin Freund an 34. Stelle.

+++ 12.57 Uhr: Jetzt geht es gleich mit der Qualifikation für das dritte Springen los. Es regnet und ist nebelig, aber das sollte für die Springer kein Problem sein.

+++ 11.34 Uhr: Und wieder könnte das Wetter für Chaos sorgen. Denn offenbar sieht auch die Prognose für Bischofshofen nicht besonders rosig aus. Bundestrainer Stefan Horngacher sagte zuletzt: „Die Wetterprognose für Bischofshofen ist leider auch nicht so toll für Mittwoch.“ Laut Vorhersage soll es am Mittwoch den ganzen Tag regnen, ab 1500 Metern geht der Regen in Schnee über. Doch dazu soll am Nachmittag auch noch Wind kommen.

Update vom Mittwoch, 05.01.2022, 09.29 Uhr: Auf ein Neues! Nach der Absage des dritten Springens gestern am Bergisel in Innsbruck soll es am heutigen Mittwoch in Bischofshofen nachgeholt werden. Die Verantwortlichen haben dazu mittlerweile den genauen Zeitplan veröffentlicht. Demnach soll es ab 11.30 Uhr einen Trainingssprung geben, ab 13 Uhr soll die Qualifikation stattfinden und ab 16.30 Uhr dann der erste Durchgang. Es sollen zwei Durchgänge absolviert werden, der Erste im K.o.-Modus, wie bereits bekannt. Die Jury hatte am Dienstag (04.01.2022) mitgeteilt, man wolle darüber beraten, ob die Qualifikation aus Innsbruck Bestand hat, entschied sich dann aber wohl doch dagegen.

Am Donnerstag (06.01.2022) kommt es dann ab 14.30 Uhr zur Qualifikation für das vierte und letzte Springen, das wie geplant am Abend ab 17.30 Uhr stattfinden wird. Damit geht die Vierschanzentournee, die in diesem Jahr aufgrund der Absage von Innsbruck nur eine Dreischanzentournee ist, wie geplant am Drei-Königs-Tag zu Ende.

In Bischofshofen kann bei Flutlicht gesprungen werden, anders als in Innsbruck.

Vierschanzentournee 2021/2022: Wetter-Chaos in Innsbruck – Springen wird in Bischofshofen nachgeholt

+++ 16.15 Uhr: Die Entscheidung ist gefallen: Die Skispringer werden die 70. Vierschanzentournee am Mittwoch (05.01.2022) in Bischofshofen fortsetzen. Auf der Paul-Außerleitner-Schanze soll das abgesagte Bergiselspringen von Innsbruck nachgeholt werden.

Starker Wind hatte einen Wettkampf in Innsbruck am Dienstag (04.01.2022) nicht zugelassen. In Bischofshofen ist um 13 Uhr zunächst eine erneute Qualifikation angesetzt. Dreieinhalb Stunden später, gegen 16.30 Uhr, soll der Wettbewerb starten. Favorit ist wie in Innsbruck der Japaner Ryoyu Kobayashi, der die Tournee-Gesamtwertung anführt. Als bester Deutscher liegt Markus Eisenbichler auf Rang vier. Am Donnerstag (06.01.2022) bleibt es bei der bisherigen Startzeit für das Finale (17.30 Uhr). Die Qualifikation soll am Nachmittag (14.30 Uhr) ausgetragen werden. 

Es ist erst das zweite Mal in der langen Geschichte des Events, dass ein Springen an einem Ort abgesagt und am nächsten Tag an einem anderen Ort nachgeholt wird. Erstmals passierte dies 2008, als ebenfalls Innsbruck betroffen war - auch damals wurde ein Wettbewerb nach Bischofshofen verlegt.

Vierschanzentournee in Innsbruck: Skispringen am Bergisel abgesagt

+++ 15.33 Uhr: Damit verabschieden wir uns heute unverrichteter Dinge. Am morgigen Mittwoch (05.01.2022) soll das Springen von heute im Bischofshofen nachgeholt werden, dann melden wir uns an dieser Stelle wieder für Sie im Live-Ticker.

+++ 15.28 Uhr: „Wir werden jetzt gleich unsere Jurysitzung haben. Aber wahrscheinlich wird es zwei Springen in Bischofshofen geben. Über die Details werden wir aber noch einmal sprechen“, sagte FIS-Renndirektor Sandro Pertile im ZDF. Es geht um die Frage, ob die Qualifikation aus Innsbruck beim Springen gilt, auch über den Modus werden die Verantworlichen noch einmal beraten.

+++ 15.01 Uhr: Nun wurde das Springen doch abgesagt. Der dritte Wettkampf soll am Mittwoch in Bischofshofen nachgeholt werden.

+++ 14.58 Uhr: Auch wenn die Jury erst einmal am Bergisel starten möchte, dürfte es ein richtig schwerer Wettkampf werden. Es gibt zwar ab und an ruhige Wind-Phasen, kurz darauf zieht dann aber wieder eine Böe rein.

Vierschanzentournee 2021/2022 in Innsbruck: Jury legt Start fest

+++ 14.49 Uhr: Die Jury hat sich festgelegt und will einen Start um 15 Uhr probieren – trotz der Winde.

+++ 14.37 Uhr: Ein Wettkampf heute am Bergisel scheint aber aufgrund der starken Winde eher unwahrscheinlich. Denn die Winde sind wechselhaft und erreichen eine Geschwindigkeit bis zu 7 m/s.

+++ 14.21 Uhr: Die finale Entscheidung über den Wettkampf heute am Bergisel in Innsbruck soll offenbar um 14.40 Uhr fallen.

+++ 14.15 Uhr: Die Jury hat den Start nun auf 15 Uhr verschoben. Sollten die Springer dann nicht starten können, wird eine Absage wahrscheinlich, da es am Bergisel kein Flutlicht gibt und deshalb nur bis etwa 16 oder 16.30 Uhr gesprungen werden kann.

+++ 13.59 Uhr: Die Jury hat mitgeteilt, dass der Start des dritten Springens der Vierschanzentournee weiter verschoben werden muss. Die Rennleitung nennt 14.30 Uhr als neuen Startversuch, sicher ist das aber noch nicht. Um 14.10 Uhr will sich die Jury wieder beraten, wie es weitergeht.

+++ 13.56 Uhr: Dem Springen am Bergisel in Innsbruck droht die Absage. Sollte das dritte Springen der Vierschanzentournee 2021/2022 nicht wie geplant stattfinden können, könnte es am Mittwoch (05.01.2021) in Bischofshofen nachgeholt werden. Dort würden dann wie 2008 zwei Springen ausgetragen. „Ich denke, dass es nicht möglich ist, es hier noch einmal zu probieren. In Bischofshofen sind wir flexibler, da haben wir Flutlicht“, sagte FIS-Renndirektor Sandro Pertile im ZDF.

+++ 13.48 Uhr: Es kommt zur nächsten Verschiebung. Die Jury hat sich entschieden, den Start des Springens zunächst auf 14.10 Uhr zu verschieben. Der Wind ist weiterhin zu stark und unbeständig, um springen zu können.

Live: Vierschanzentournee 2021/2022 in Innsbruck droht Absage

+++ 13.32 Uhr: Es könnte das letzte Mal sein, dass die Verantwortlichen der Vierschanzentournee am Bergisel aufgrund des Wetters und der eintretenden Dunkelheit zittern müssen. Denn wie im ZDF gerade berichtet wird, könnte bereits ab dem nächsten Jahr an der Schanze in Innsbruck das Flutlicht stehen. Die Behörden haben dies bereits genehmigt. In diesem Jahr muss das Springen allerdings noch einmal ohne Flutlicht vonstatten gehen, weshalb der späteste Starttermin auf 15 Uhr festgelegt wurde.

+++ 13.20 Uhr: Am Bergisel in Innsbruck ist es heute vor dem dritten Springen der Vierschanzentournee 2021/2022 extrem windig. Der Wettbewerb ist deshalb auf 13.50 Uhr verschoben worden. Das bestätigte FIS-Renndirektor Sandro Pertile im ZDF. Man hofft, mithilfe der Windnetze zumindest einen Durchgang durchzubringen. Spätestmöglicher Starttermin soll demnach um 15 Uhr sein. Ein späterer Start ist aufgrund des fehlenden Flutlichts am Bergisel nicht möglich. Im schlimmsten Fall droht dann eine Absage.

+++ 12.13 Uhr: Nach dem zweiten Springen bei der Vierschanzentournee 2021/2022 in Garmisch-Partenkirchen ist den Norwegern der Kragen geplatzt. Grund dafür ist die Bewertung des ersten Sprungs von Markus Eisenbichler beim Neujahrsspringen. Denn diese soll nach Angaben der norwegischen Verantwortlichen ein „Skandal“ gewesen sein.

Vierschanzentournee 2021/2022: Deutsches Team übersteht komplett die Qualifikation in Innsbruck

Erstmeldung vom Montag, 03.01.2022, 15.49 Uhr: Innsbruck – Nach Oberstdorf und Gemisch-Partenkirchen gastiert die Vierschanzentournee nun am Bergisel in Innsbruck. Sieben deutsche Springer starteten in der Qualifikation, alle sieben überstanden diese und werden im ersten Durchgang am Dienstag (04.01.2022, ab 13.30 Uhr im ZDF und auf Eurosport) an den Start gehen. Severin Freund sorgte dabei für eine kleine Überraschung, denn er sprang auf den sechsten Platz und wurde so bester Deutscher in der Qualifikation am Montag (03.01.2022).

Die deutschen Skisprung-Hoffnungen Markus Eisenbichler und Karl Geiger verfehlten indes einen Spitzenplatz in der Qualifikation für den dritten Wettbewerb der 70. Vierschanzentournee in Innsbruck. Der Gesamt-Vierte Eisenbichler kam in der Qualifikation auf dem Bergisel nicht über 119,0 Meter hinaus und wurde Achter. Geiger (119,5 Meter), in der Gesamtwertung Sechster, landete vor dem Springen am Dienstag knapp dahinter auf Platz zehn.

Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi sichert sich den Quali-Sieg in Innsbruck

Der japanische Tournee-Gesamtführende Ryoyu Kobayashi holte sich mit einem starken Sprung auf 126,5 Metern den Quali-Sieg. Eisenbichler hatte im ersten Training am Montag mit einem Satz auf 139,0 Meter noch inoffiziell den Schanzenrekord (138,0 Meter) überboten, konnte dies aber in der Qualifikation nicht bestätigen.

Der Gesamt-Achte der Vierschanzentournee, Stephan Lehye wurde in der Qualifikation am Montag in Innsbruck 24., Constantin Schmid wurde 25. Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) qualifizierte sich als 44., Pius Paschke (Kiefersfelden) schaffte es hauchdünn als 50. in die Entscheidung der besten 50. Der formschwache Titelverteidiger Kamil Stoch verpasste auf Rang 59 die Qualifikation.

Vierschanzentournee: Alle sieben Springer aus Deutschland überstehen Qualifikation von Innsbruck

In der Gesamtwertung führt Ryoyu Kobayashi deutlich vor dem Norweger Marius Lindvik und dem Slowenen Lovro Kos. Eisenbichler hat als Vierter umgerechnet knapp zwölf Meter Rückstand, Geiger liegt als Sechster etwa 18 Meter zurück.

Das Springen am Bergisel in Innsbruck ist bereits das dritte Springen der Vierschanzentournee 2021/2022. Zum Abschluss geht es für die Sportler dann noch auf die Schanze in Bischofshofen. (msb)

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare