Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Duo Borger/Büthe ist in seiner WM-Gruppe, wie auch drei weitere deutsche Teams, auf Platz eins gesetzt. Foto: Oliver Mehlis
+
Das Duo Borger/Büthe ist in seiner WM-Gruppe, wie auch drei weitere deutsche Teams, auf Platz eins gesetzt. Foto: Oliver Mehlis

Vier deutsche Beach-Duos in WM-Gruppen topgesetzt

Vier deutsche Beachvolleyball-Duos sind bei der Weltmeisterschaft in diesem Sommer in den Niederlanden in ihren Vorrunden-Gruppen topgesetzt.

Vier deutsche Beachvolleyball-Duos sind bei der Weltmeisterschaft in diesem Sommer in den Niederlanden in ihren Vorrunden-Gruppen topgesetzt.

Die Vizeweltmeisterinnen Karla Borger und Britta Büthe (Stuttgart) müssen sich in Amsterdam mit Teams aus den USA, Russland und Norwegen auseinandersetzen. Die WM-Dritten Jonathan Erdmann und Kay Matysik (Berlin) spielen in Den Haag, wo auch die Endspiele ausgetragen werden, zunächst gegen Kanada, Frankreich und Südafrika.

Auch Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Berlin) in Rotterdam sowie Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) in Apeldoorn wurden in der Gruppenphase an Position eins gesetzt. Zudem vertreten noch Chantal Laboureur und Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen) und Alexander Walkenhorst/Stefan Windscheif (Solingen) bei der WM vom 26. Juni bis 5. Juli in vier niederländischen Städten die deutschen Farben. Als besonderen Anreiz und Novum erhalten die WM-Sieger-Duos einen Direkt-Startplatz für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro für ihr Land. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare