Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Griff zu frischem Obst ist wichtig, wenn man Altersdiabetes - die nicht nur Ältere trifft - vermeiden will.
+
Der Griff zu frischem Obst ist wichtig, wenn man Altersdiabetes - die nicht nur Ältere trifft - vermeiden will.

Mit viel Obst 70 Prozent weniger Diabetes

Außerdem hilfreich: Fleisch- und Bierverzicht

Potsdam (ap). Eine obstreiche Ernährung senkt das Risiko von Altersdiabetes um 70 Prozent. Dazu gehört auch der weitgehende Verzicht auf Fleisch, Bier, kalorienreiche Erfrischungsgetränke, Hülsenfrüchte und helles Brot, wie in Potsdam veröffentlichte Ergebnisse der europaweiten EPIC-Studie zur Erforschung von Ernährungseinflüssen auf die Entstehung von Krebs zeigten.

Die Wissenschaftler vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung werteten die Ernährungsgewohnheiten und medizinischen Daten von 192 neuerkrankten Typ-II-Diabetikern und 382 Kontrollpersonen aus.

Der beobachtete Zusammenhang zwischen den Ernährungsgewohnheiten und dem verringerten Diabetesrisiko war unabhängig von Body-Mass-Index (BMI), Raucherstatus, Freizeitaktivitäten, Energieaufnahme, Bildungsstand, Alter und Geschlecht. Die Forscher konnten aber keine Rückschlüsse auf eine besondere Rolle von einzelnen Nährstoffen wie beispielsweise Fetten und Kohlenhydraten für das Diabetesrisiko ziehen, wie das Institut mitteilte.

Typ-II-Diabetes oder Altersdiabetes, tritt in der Regel bei älteren Menschen auf, findet sich heute aber zunehmend auch bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen. Fachleute rechnen damit, dass die Zahl der Typ-II-Diabetiker in den nächsten Jahren noch weiter steigen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare