Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hat es in Sachen Zukunft nicht eilig: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Foto: Frank Augstein/AP/dpa
+
Hat es in Sachen Zukunft nicht eilig: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Foto: Frank Augstein/AP/dpa

Ferrari-Pilot

«Habe keine Eile»: Vettel lässt Zukunft weiter offen

Silverstone (dpa) - Sebastian Vettel will sich mit der Entscheidung über seine Zukunft nach dem feststehenden Aus beim Formel-1-Team Ferrari zum Jahresende weiterhin Zeit lassen.

«Es ist realistisch, geduldig zu sein und abzuwarten. Es könnte ein paar Wochen dauern oder aber auch länger. Es hat sich nichts geändert», sagte der viermalige Weltmeister vor dem Großen Preis von Großbritannien in Silverstone und ergänzte bei einer Pressekonferenz: «Ich will mich richtig entscheiden, ich habe keine Eile.»

Der Vertrag des 33-Jährigen aus Heppenheim bei der Scuderia endet nach der Saison. Gerüchte gab es zuletzt über einen möglichen Wechsel zu Racing Point. Der Rennstall wird ab 2021 das neue Werksteam von Aston Martin. Vettel kommentierte Wechselmöglichkeiten vor dem vierten Saisonlauf am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) nicht, sagte aber: «Es ist eine aufregende Zeit. Ich will sicher sein, dass ich das richtig mache. Gute Dinge sollten nicht überhastet werden.»

Er habe derzeit «keine Antwort», wie sein Leben nach diesem Jahr weitergeht. Neben einer Fortsetzung seiner Karriere könnten auch ein Rücktritt oder ein Jahr Pause möglich sein. «Ich würde eine Antwort geben, wenn ich sie hätte», sagte Vettel. Nach drei WM-Läufen ist der Hesse Zehnter der Gesamtwertung und stand noch nicht auf dem Podium.

Auch auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in England sind die Aussichten für den lahmenden Ferrari nicht gut. Sechs der letzten sieben Rennen in Silverstone gewann Mercedes, nur unterbrochen durch Vettel 2018. «Auf dem Papier sind wir nicht stark auf dieser Strecke, aber man weiß nie, was hier passiert», sagte Vettel.

© dpa-infocom, dpa:200730-99-985466/3

Formel-1-Fahrerfeld

Rennkalender

Homepage Ferrari

Homepage Mercedes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare