Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ging bei seinem Jubiläumsspiel als Verlierer vom Eis: DEG-Profi Patrick Köppchen.
+
Ging bei seinem Jubiläumsspiel als Verlierer vom Eis: DEG-Profi Patrick Köppchen.

DEL

DEG verliert im Jubiläumsspiel von Köppchen in Bremerhaven

Die Düsseldorfer EG hat beim Jubiläumsspiel von Patrick Köppchen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Fischtown Pinguins verloren.

Die Düsseldorfer EG hat beim Jubiläumsspiel von Patrick Köppchen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Fischtown Pinguins verloren.

In seinem 1000. Einsatz in der höchsten deutschen Spielklasse unterlag Köppchen mit den Rheinländern in Bremerhaven mit 3:4 (1:3, 1:0, 1:1) und hat nach der dritten Niederlage in Serie den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Pinguins-Profi Michael Moore sorgte nach 46 Minuten für die Entscheidung. Die DEG bleibt Vierter, während die Pinguins auf Platz sieben klettern.

Der 38 Jahre alte Köppchen ist der vierte Profi, der die Eintausend-Spiele-Marke in der DEL knacken konnte. Zuvor schafften dieses Kunststück Mirko Lüdemann, Niki Mondt und Daniel Kreutzer. „Es ist schön, das geschafft zu haben, aber viel wichtiger ist, dass ich immer noch fit bin“, sagte Köppchen, der am Freitag im Heimspiel gegen Meister EHC Red Bull München von DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke auf dem Eis geehrt werden soll.

Neuer Tabellendritter sind die Augsburger Panther, die die Grizzlys Wolfsburg deutlich mit 6:2 (5:0, 0:1, 1:1) besiegten. Matthew Fraser traf für die Gastgeber dreifach (5./7./56.). Der ERC Ingolstadt unterlag den Iserlohn Roosters nach Verlängerung mit 3:4 (0:0, 1:2, 2:1, 0:1).

Weiter im Aufwind befinden sich die Eisbären Berlin nach dem 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) gegen die Straubing Tigers. Nationalspieler Jonas Müller (11.), Brendan Ranford (12./23.) und Jamie MacQueen (57.) erzielten beim fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen die Tore.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare