+
Hooligans (Symbolfoto).

Schalke 04 Champions League

Verletzte vor Schalke-Spiel in Basel

Vermummte Hooligans randalieren vor der Champions-League-Partie des FC Schalke beim FC Basel. Dabei werden zwölf Menschen verletzt, drei müssen ins Krankenhaus.

Vor dem Champions-League-Spiel zwischen dem FC Basel und Schalke 04 sind am Dienstag zwölf Menschen verletzt worden. Drei seien ins Krankenhaus gekommen, teilte die Schweizer Polizei nach Angaben der Nachrichtenagentur sda mit. Vor dem Stadion St. Jakob in Basel habe sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei Fangruppen angebahnt, schreibt die Polizei in einer Mitteilung von Mittwoch. Die Polizei habe Gummischrot und Reizstoff eingesetzt.

Vor der Auseinandersetzung waren rund 700 Schalke-Fans vom Münsterplatz zum Stadion marschiert. Bereits auf dem Barfüsserplatz kam es laut Polizei zu Auseinandersetzungen zwischen den Fans von Basel und Schalke. Der Fußball-Bundesligist gewann die Partie dank eines Treffers von Julian Draxler in der 54. Minute mit 1:0 (0:0).

Insgesamt habe die Polizei im Zusammenhang mit dem Spiel 27 Menschen festgehalten. 17 von ihnen seien Greenpeace-Aktivisten. Unmittelbar nach dem Anpfiff hatten Greenpeace-Aktivisten für eine Unterbrechung gesorgt. Vier Mitglieder der Umweltschutzorganisation seilten sich vom Stadiondach ab und protestierten gegen den Schalke-Sponsor Gazprom. Die Greenpeace-Anhänger forderten die Freilassung der seit Tagen in Russland inhaftierten 30 Besatzungsmitglieder der "Arctic Sunrise". Wegen einer Protestaktion gegen Ölbohrungen in der Arktis hatte ein russisches Gericht die Umweltschützer in Untersuchungshaft nehmen lassen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion