Mixed Martial Arts

UFC: Khabib Nurmagomedow verteidigt Titel und beendet unter Tränen seine Karriere

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen

Khabib Nurmagomedow bleibt der ungeschlagene Weltmeister im UFC-Leichtgewicht. Nach seiner Titelverteidigung wird es emotional.

  • Khabib Nurmagomedow verteidigt seinen Weltmeister-Titel.
  • Der 32 Jahre alte Russe verkündet nach dem Sieg gegen den US-Amerikaner Justin Gaethje sein Karriereende.
  • Nurmagomedows Vater war im Juli an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben.

Abu Dhabi – Khabib Nurmagomedow hat seinen Weltmeister-Titel im Leichtgewicht der Ultimate Fighting Championship (UFC) erfolgreich verteidigt. Der aus Dagestan, Russland, stammende Superstar des „Mixed Martial Arts“ (MMA) gewann seinen Kampf gegen den US-Amerikaner Justin Gaethje in der zweiten Runde per Aufgabe, erzwungen durch „Triangle Choke“, ein aus dem Judo entlehnter Würgegriff.

Khabib Nurmagomedow: Abschied aus der UFC ohne Niederlage

Der Kampf fand aufgrund der weltweit grassierenden Corona-Pandemie auf einer eigens dafür errichteten Anlage namens „Fight Island“ in Abu Dhabi statt. Seit Juli diesen Jahres nutzt die UFC die Örtlichkeiten für die Austragungen der Wettkämpfe.

Nurmagomedow blieb mit seinem Sieg auch in seinem 29. MMA-Kampf ungeschlagen. Nach seinen Kämpfen gegen den Iren Conor McGregor und den aus den USA stammenden Dustin Poirier war es bereits seine dritte Titelverteidigung im UFC-Leichtgewicht. Alle drei Kämpfe konnte der 32 Jahre alte Russe vorzeitig beenden.

UFC: Khabib Nurmagomedow besiegt Justin Gaethje und bricht in Tränen aus

Nach dem UFC-Kampf ging Khabib Nurmagomedow auf die Knie, versteckte sein Gesicht und brach in Tränen aus. Kurz darauf verkündete er eine weitreichende Entscheidung: „Das war mein letzter Kampf. Ohne meinen Vater werde ich nicht mehr in den Ring zurückkehren“, sagte der MMA-Star. Sein Vater Abdulmanap Nurmagomedow war am 3. Juli 2020 im Alter von 57 Jahren an den Folgen einer Covid-19 Erkrankung gestorben. Er war es, der seine beiden Söhne zum Kampfsport geführt und sie zeit seines Lebens trainiert hatte.

Nurmagomedow begründete seine Entscheidung mit einem Versprechen, das er seiner Mutter gegeben habe. „Ich habe ihr gesagt, dass das mein letzter Kampf sein wird. Und wenn ich mein Wort gebe, muss ich mich daran halten.“ Der UFC-Weltmeister wirkte emotional sichtlich mitgenommen und richtete an die UFC einen letzten Wunsch: „Ihr müsst mich zum besten Pound-for-Pound Fighter erklären. Das habe ich mir verdient.“ In der Pound-for-Pound Liste werden alle Kämpfer unabhängig von der Gewichtsklasse in einer Rangliste geführt.

Kurz nach dem Kampf wurde der siegreiche Khabib Nurmagomedow sogar von seinem unterlegenen Konkurrenten Gaethje getröstet. „Ich habe ihm nach dem Kampf gesagt, dass ich noch keine Gelegenheit hatte, ihm mein Beileid für seinen Verlust auszusprechen“, berichtete Gaethje darauf angesprochen, was er im Ring zu Nurmagomedow gesagt habe. „Und dass er seinen Vater heute sehr stolz gemacht hat.“ (Von Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © Mikhail Metzel via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare