Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat Serbien den Ausschluss aus dem Europapokal bei weiteren Hooligan-Attacken angedroht. Foto. Petr David Josek
+
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat Serbien den Ausschluss aus dem Europapokal bei weiteren Hooligan-Attacken angedroht. Foto. Petr David Josek

Wegen Hooligan-Ausschreitungen

UEFA-Präsident: Serbien droht Europapokal-Ausschluss

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat die serbischen Clubs vor dem Ausschluss aus dem Fußball-Europapokal gewarnt, falls es weiter gewalttätige Zwischenfälle und rassistische Beschimpfungen durch Hooligans geben sollte.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat die serbischen Clubs vor dem Ausschluss aus dem Fußball-Europapokal gewarnt, falls es weiter gewalttätige Zwischenfälle und rassistische Beschimpfungen durch Hooligans geben sollte.

Es müsse klar sein, dass Hooligans keine Stadien mehr betreten dürften, erklärte Ceferin in Belgrad. „Serbien ist in großer Gefahr, an einem gewissen Punkt aus den Wettbewerben geworfen zu werden. Das wäre eine Katastrophe für den serbischen Fußball“, sagte der slowenische Chef der Europäischen Fußball-Union.

Zuletzt waren in der vergangenen Woche zwei russische Fans nach einem Testspiel zwischen Roter Stern Belgrad und Spartak Moskau durch Messerstiche schwer verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare