+
Die Jacob Sisters, Johanna, Hannelore, Eva und Rosi (l-r) und ihre Pudel.

Tierbesitzer bewegen sich wenig und sind oft krank

Der durchschnittliche Haustierbesitzer bewegt sich wenig, ist dick und häufig krank. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie der finnischen Universität Turku.

New York (ap). Der durchschnittliche Haustierbesitzer bewegt sich wenig, ist dick und häufig krank. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie der finnischen Universität Turku. Der typische Tierhalter ist demnach über 40 Jahre alt, lebt in einem Einfamilienhaushalt und in einer Paarbeziehung. Er hat einen einen überdurchschnittlich hohen Body-Mass-Index (BMI), raucht eher und bewegt sich zudem weniger als Menschen ohne Tier.

Lediglich ein Hund als Haustier fördert die Bewegung des Besitzers, wie die Online-Zeitschrift "PLoS One" berichtet. Generell aber wirken sich die Risikofaktoren Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel negativ auf die Gesundheit aus: Bluthochdruck, Diabetes, Migräne, Depression und Panikattacken sind demnach bei Tierhaltern stärker verbreitet als bei anderen Erwachsenen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion