Shakira und Jennifer Lopez kritisieren Trumps Migrationspolitik.
+
Shakira und Jennifer Lopez kritisieren Trumps Migrationspolitik.

Super Bowl

Super-Bowl-Blamage: Donald Trump offenbart geografische Schwächen 

  • Katja Thorwarth
    vonKatja Thorwarth
    schließen

Kansas City Chiefs gewinnen den Super Bowl. Trump gratuliert - und blamiert sich. Davor hatten Shakira und Jennifer Lopez Trumps Migrationspolitik kritisiert. 

  • Kansas City Chiefs gewinnen gegen San Francisco 49ers
  • Donald Trump gratuliert zum Sieg
  • Kritik an Trump von JLO und Shakira

Miami – US-Präsident Donald Trump hat im Anschluss an das Finale des Super Bowl in Miami eine geographische Schwäche offenbart. Durch eine fehlerhafte Gratulation für den neuen Super-Bowl-Champion erntete Trump Hohn und Spott in den sozialen Netzwerken.

Super Bowl - Kansas City Chiefs gewinnen

Nach dem 31:20-Sieg der Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers schrieb der US-Präsident am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter über das „fantastische Comeback“ des Sieger-Teams und fügte hinzu: „Ihr habt den großartigen Bundesstaat Kansas und, genau genommen, die ganze USA so gut vertreten. Unser Land ist STOLZ AUF EUCH!“ 

Die Stadt Kansas City liegt allerdings nicht im US-Bundesstaat Kansas, sondern am westlichen Rand von Missouri an der Grenze zu Kansas. Der Tweet wurde schnell wieder gelöscht, wenige Minuten nach dem Original erschien eine zweite Version, die Kansas City korrekt in Missouri verortete. 

Ehemalige Senatorin bezeichnet Trump als „Idioten“

Die frühere demokratische Senatorin Missouris, Claire McCaskill, veröffentlichte einen Screenshot des ersten Trump-Tweets und bezeichnete den US-Präsidenten als „Idioten“.

Auch das „heute-journal“ leistete sich einen geografischen Fehler. Auf einer Landkarte wurde der US-Bundesstaat Colorado als Iowa bezeichnet. Moderator Claus Kleber korrigierte den Fehler am Ende der Sendung. 

Kinder in Käfigen als politischer Protest beim Super Bowl

Kritik an Trump gab es auch während der weltweit viel beachteten Veranstaltung. In der Halbzeitpause des Super Bowl, die Superstars Shakira und Jennifer Lopez inszenierten ein Latino-Spektakel, brachten die Sängerinnen nicht nur mit ihrer Musikdarbietung das Publikum in Wallung. Kinder in erleuchteten Käfigen sollten auf Trumps umstrittene Einwanderungspolitik hinweisen. Die hatte für weltweite Empörung gesorgt, als Kinder von ihren Eltern an der Grenze getrennt und eingesperrt wurden.

Die politische Botschaft wurde unter anderen von Lopez' elfjähriger Tochter Emme ausgesandt. Sie kroch auf der Bühne aus einem erleuchteten Käfig, um ebenfalls in den Gesang einzustimmen. Auf dem Feld waren weitere Käfige mit Kindern verteilt. 

(mit Agentur)

Lesen Sie hier, wie seh r der Sport - nicht nur in den USA - politisiert wird. 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare