Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlaf ordnet Informationen neu
+
Schlaf ordnet Informationen neu

Störendes Bewusstsein

"Eine Nacht drüber schlafen" macht durchaus SinnDie Empfehlung, eine Nacht über eine wichtige Entscheidung zur schlafen, macht durchaus Sinn. Das Gehirn schaltet nachts auf eine besondere Betriebsart um, bei der das Bewusstsein nur stören würde, wie der Lübecker Neuroendokrinologe Jan Born laut "Apotheken Umschau" berichtet.

Frankfurt/Main (ap). Die Empfehlung, eine Nacht über eine wichtige Entscheidung zur schlafen, macht durchaus Sinn. Das Gehirn schaltet nachts auf eine besondere Betriebsart um, bei der das Bewusstsein nur stören würde, wie der Lübecker Neuroendokrinologe Jan Born laut "Apotheken Umschau" berichtet.

Einmal im Schlafbetrieb spulten Nervenzellen den Tagesablauf erneut ab. In einem aktiven Prozess verändere sich dabei die Information, erklärt Born. Sie werde neu geordnet, mit älteren Erfahrungen abgeglichen und sinnvoll verknüpft. Am Morgen stünde demnach - gut überschlafen - eine solidere Entscheidungsgrundlage zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare