Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gewusst was

Stock & Schuh

Wer mit dem Nordic Walking beginnen möchte, braucht zweierlei: gutes Schuhwerk und die geeigneten Stöcke.

Wer mit dem Nordic Walking beginnen möchte, braucht zweierlei: gutes Schuhwerk und die geeigneten Stöcke.

Die Schuhe

Anders als Schuhe, die sich fürs Joggen eignen, haben Nordic-Walking-Schuhe eine angeschrägte Sohle, die die Abrollbewegung des Fußes unterstützt. Weil Nordic Walker öfter mal auf Waldwegen unterwegs sind, sorgen Stabilisierungselemente in der Sohle und ein stabileres Dämpfungsmaterial dafür, dass Nordic-Walking-Schuhe meist nicht nach 2000 Kilometern "ausgelaufen" sind. Benutzen kann man sie, solange sie noch ein ordentliches Profil haben.

Die Stöcke

Als Faustregel gilt: Körpergröße mal 0,66 ergibt die Länge der Stöcke. Es gibt Fixlängen und in der Länge verstellbare Stöcke, die sich auch leicht in einen Koffer packen lassen. Moderne Nordic-Walking-Stöcke sind mit einer Spitze und einem aufsteckbaren Gummipuffer - dem so genannten Asphalt-Pad - ausgestattet, haben gut ausgeformte, gepolstert Schlaufen und sind aus Carbon gefertigt. Dieses Material ist nicht nur besonders leicht, sondern absorbiert auch Vibrationen, die die Gelenke belasten würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare