+
Die Ukrainerin Elina Switolina hat das Endspiel der WTA-Finals erreicht.

Saisonfinale

Stephens und Switolina im Endspiel der WTA Finals

Die Amerikanerin Sloane Stephens und die Ukrainerin Jelina Switolina haben erstmals das Endspiel bei den WTA Finals der Tennis-Damen in Singapur erreicht.

Die Amerikanerin Sloane Stephens und die Ukrainerin Jelina Switolina haben erstmals das Endspiel bei den WTA Finals der Tennis-Damen in Singapur erreicht.

Die letztjährige US-Open-Siegerin Stephens schlug die einstige Weltranglisten-Erste Karolina Pliskova aus Tschechien nach schwachem Start noch 0:6, 6:4, 6:1. Switolina rang zuvor im Halbfinale die Niederländerin Kiki Bertens mit 7:5, 6:7 (5:7), 6:4 nieder. Die Weltranglisten-Siebte greift am Sonntag nach dem bisher wichtigsten Titel in ihrer Karriere.

Die bisher noch unbezwungene letztjährige US-Open-Siegerin Stephens hatte zuvor im entscheidenden Gruppenspiel am Freitag Angelique Kerber den Einzug ins Halbfinale beim Jahresabschluss der besten acht Spielerinnen verwehrt. Gegen die 26 Jahre alte Weltranglisten-Achte Pliskova machte die Nummer sechs der Welt anfangs zu viele Fehler und gab die ersten acht Spiele ab. Dann aber fand die diesjährige French-Open-Finalistin besser in die Partie und schaffte die Wende.

Die 24-jährige Switolina hatte es ebenfalls schwer. Im engen und von Anfang an umkämpften ersten Halbfinale verschenkte Bertens den ersten Durchgang, als ihr beim zweiten Satzball von Switolina ein Doppelfehler unterlief. Im zweiten Durchgang konnte die Weltranglisten-Neunte zunächst vier Satzbälle nicht nutzen, ehe die 26-Jährige den Ausgleich schaffte. Switolina ging im entscheidenden Satz 3:1 in Führung und brachte diesen Vorsprung nach 2:38 Stunden ins Ziel. Damit gewann sie wie Stephens nach einer makellosen Vorrunde auch ihre vierte Partie bei der inoffiziellen WM in Singapur. Im direkten Vergleich der beiden Finalistinnen führt die 25-jährige Amerikanerin 2:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion