Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Träumt von der Premier League: BVB-Star Shinji Kagawa.
+
Träumt von der Premier League: BVB-Star Shinji Kagawa.

Borussia Dortmund

BVB stellt Kagawa ins Schaufenster

Borussia Dortmund will eine Entscheidung in Sachen Shinji Kagawa: Der wechselwillige Japaner zögert weiter mit einer Vertragsverlängerung. Der BVB wartet auf Angebote. Klar ist: Dortmund will Kagawa nicht ablösefrei ziehen lassen.

Borussia Dortmund will eine Entscheidung in Sachen Shinji Kagawa: Der wechselwillige Japaner zögert weiter mit einer Vertragsverlängerung. Der BVB wartet auf Angebote. Klar ist: Dortmund will Kagawa nicht ablösefrei ziehen lassen.

Borussia Dortmund droht der Verlust des japanischen Nationalspielers Shinji Kagawa. Der Japaner sei derzeit nicht bereit, den vorliegenden Vertrag zu unterschreiben, berichtete BVB-Sportdirektor Michael Zorc bei Sky90. Er erwarte in Kürze eine Entscheidung. „Ich habe letzte Woche die Gespräche auf den Punkt gebracht mit Shinji und seinem Berater. Bis heute ist er nicht bereit, bei Borussia Dortmund den Vertrag zu verlängern."

Laut Informationen der Bild-Zeitung soll der BVB Japaner für die Verlängerung des 2013 auslaufenden Vertrages bis 2016 eine Verdopplung des Gehaltes auf 3,5 Millionen Euro angeboten haben. Kagawa habe darauf nicht reagiert, halte den BVB hin, heißt es.

BVB wartet auf Angebote für Kagawa

Michael Zorc macht nun klar, dass Dortmund auf Angebote wartet. Der BVB-Sportdirektor ließ auch keinen Zweifel daran, Kagawa nicht bis zu Ende des Vertrages im kommenden Jahr halten zu wollen: „Weil er inzwischen einen bestimmten Marktwert hat. Es gibt ja auch eine wirtschaftliche Vernunft, der man dann folgen muss", so Zorc.

"Wir werden zweigleisig planen. Wir werden uns das ein- oder andere anhören. Wir wollen nicht zocken, sondern er hat einen bestimmten Karriereplan und der sieht vor, noch in England zu spielen. Das muss man akzeptieren, aber nicht gut finden“, sagte Zorc. (zys/sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare