Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Laura Dahlmeier ist angeschlagen.
+
Laura Dahlmeier ist angeschlagen.

Biathlon-Weltcup

Start von Laura Dahlmeier fraglich

Olympia-Favoritin Laura Dahlmeier ist weiterhin gesundheitlich angeschlagen.

Der Start von Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier beim am Donnerstag in Oberhof beginnenden Weltcup ist fraglich. „Wir müssen sicherlich die nächsten Tage noch abwarten, um eine finale Entscheidung über ihren Einsatz treffen zu können“, erklärte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig in einer Mitteilung des Deutschen Ski-Verbandes (DSV). Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Dahlmeier hatte bereits am vergangenen Donnerstag wegen einer Erkältung auf einen Show-Wettkampf im Fußball-Stadion in Gelsenkirchen verzichten müssen.

„Leider war Laura über die Feiertage erneut krank und musste deshalb auch Auf Schalke pausieren“, sagte Hönig. Inzwischen habe sie das Training zwar wieder aufgenommen, und man gehe davon aus, dass sie beim Weltcup in Oberhof „wieder dabei sein kann“. Über die Teilnahme endgültig entscheiden wolle man aber erst später. „In den Januar-Wettkämpfen geht es um den letzten Feinschliff und darum, sich das Selbstvertrauen für den Höhepunkt in Korea zu holen.“

Die 24-Jährige Dahlmeier gilt als Topfavoritin auf Olympia-Gold bei den Winterspielen in Pyeongchang im Februar. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare