1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Stalker bedroht Tennis-Star

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zeigt sich auf dem Platz unbeeindruckt: Simona Halep.
Zeigt sich auf dem Platz unbeeindruckt: Simona Halep. © dpa

"Ich werde dich zu 100 Prozent zerstören. Du stirbst!" Ein offensichtlich geistig verwirrter Fan bedroht die rumänische Tennisspielerin Simona Halep. Beim WTA-Turnier in Stuttgart wurden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht.

Böse Überraschung für Simona Halep: Die Noch-Weltranglistendritte aus Rumänien hat am Rande des WTA-Turniers in Stuttgart eine Morddrohung via Twitter erhalten. Ein Turniersprecher bestätigte die Meldung der Stuttgarter Nachrichten, nachdem zuvor bereits die Sicherheitsvorkehrungen für die 23-jährige Halep erhöht worden waren.

Die Drohung hatte die French-Open-Finalistin von 2014 bereits am Donnerstag über ihren Twitter-Account erhalten. Dort hatte ein offensichtlich geistig verwirrter Fan, der sich im Netz Jesper Andreassen nennt und aus Dänemark stammt, auf Englisch geschrieben: "Ich werde dich zu 100 Prozent zerstören. Du stirbst!" Der Mann soll als Stalker von Halep bekannt sein.

Die Drohung weckt Erinnerungen an die Attacke auf Monica Seles: Die ehemalige Weltranglisten-Erste wurde im April 1993 beim Turnier in Hamburg von einem psychisch gestörten Mann beim Seitenwechsel in den Rücken gestochen. Seles bestritt nach dem Attentat zwei Jahre lang keine Profispiele mehr.

Halep verdrängt Scharapowa

Simona Halep zeigt sich zumindest auf dem Platz von den Drohungen unbeeindruckt: Im Viertelfinale besiegte Halep am Freitag Sara Errani aus Italien in zwei Sätzen (6:4, 6:4). In der Vorschlussrunde trifft die Rechtshänderin, die in dieser Saison bereits die Turniere in Shenzhen, Dubai und Indian Wells gewonnen hat, an diesem Samstag auf die Gewinnerin des Duells zwischen Caroline Wozniacki aus Dänemark und Carla Suarez Navarro aus Spanien.

Unabhängig davon, wie weit Halep in Stuttgart kommt, wird sie in der kommenden Woche Maria Scharapowa als Weltranglisten-Zweite ablösen. Scharapowa hatte am Donnerstag gegen Angelique Kerber verloren. (sid/dpa/zys)

Auch interessant

Kommentare