Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tony Martin scheint die Diagnose der Verletzung bereits zu vermuten. Foto: Kim Ludbrook
+
Tony Martin scheint die Diagnose der Verletzung bereits zu vermuten. Foto: Kim Ludbrook

Spitzenreiter Martin zieht sich Schlüsselbeinbruch zu

Tony Martin hat bei seinem Sturz auf der sechsten Etappe der Tour de France einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Das teilte der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister über Twitter mit.

Tony Martin hat bei seinem Sturz auf der sechsten Etappe der Tour de France einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Das teilte der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister über Twitter mit.

«Schlüsselbein ist gebrochen. Wir überlegen weitere Schritte», schrieb Radprofi Martin. Normalerweise bedeutet die Verletzung das Tour-Aus. In der Vergangenheit haben Fahrer mit einem Schlüsselbeinbruch die Rundfahrt aber auch schon forgesetzt, wie Tyler Hamilton (1999) oder Pascal Simon (1983). Martin war kurz vor dem Ziel gestürzt, verteidigte aber das Gelbe Trikot des Gesamtführenden, weil er innerhalb der Drei-Kilometer-Marke blieb. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare