Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

René Sommerfeldt
+
René Sommerfeldt

Langlauf

Sommerfeldt gibt erkrankt Tour auf

Die Langläufer genießen den ersten von zwei Ruhetagen der Tour de Ski, nur René Sommerfeldt hat das auch nicht mehr geholfen: Startverbot wegen hohem Fieber.

Nove Mesto. Nach drei anstrengenden Etappen bei der Tour de Ski genossen am Dienstag die Langläufer den ersten von zwei Ruhetagen. Nachdem die deutsche Mannschaft noch am Montagabend von Prag in das rund 200 Kilometer entfernte Nove Mesto umgezogen war, stand am Dienstagvormittag Erholung auf dem Programm.

Die nutzten die Athleten unterschiedlich. Ausgedehnte Spaziergänge ohne Ski waren dabei ebenso beliebt wie Massagen. Für den Oberwiesenthaler René Sommerfeldt aber kam wegen einer fiebrigen Erkältung das Tour-Aus.

Als die Mannschaft am Nachmittag das Training wieder aufnahm, fühlte sich der Gesamtzweite des vergangenen Jahres schon nicht besonders gut. Es galt, sich mit den Streckenverhältnissen vertraut zu machen und Ski für die Wettbewerbe am Silvester- und Neujahrstag zu testen. Zwischen 20 und 30 Kilometer legten dabei Teichmann, Angerer, Nystad und Co. zurück.

Allerdings in einem gemächlichen Tempo. "Harte Trainingsrunden waren nicht angesetzt", sagte Bundestrainer Jochen Behle. "Als die Jungs reinkamen, hatte René 38 Grad Fieber. Daraufhin bekam er dann sofort Startverbot", betonte der Coach.

Sommerfeldt hatte nach einer bislang verkorksten Saison einen ordentlichen Tour-Start hingelegt und war sich sicher, erneut eine gute Rolle spielen zu können. Besonders den Schlussanstieg zum Alpe Cermis in Val di Fiemme wollte er wie im vergangenen Jahr zum Generalangriff auf einen vorderen Tour-Platz nutzen.

In Nove Mesto stand den Aktiven im Training nur eine 2,2- Kilometer-Runde zur Verfügung. Die Organisatoren waren noch am Dienstag dabei, die Wettkampfstrecken zu beschneien. In der Nacht sollte dann eine 3,1-Kilometer-Runde belegt werden, so dass dem 10- Kilometer-Rennen der Frauen und dem 15-km-Wettbewerb der Männer jeweils im klassischen Stil nichts im Wege stehen sollte. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare