Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skyliners weiter auf dem Vormarsch - Ludwigsburg Zweiter

Die Fraport Skyliners sind in der Basketball-Bundesliga weiter auf dem Vormarsch. Beim Saisondebüt von Nationalspieler Johannes Voigtmann kamen die Frankfurter zu einem 71:68 bei Phoenix Hagen und feierten damit den dritten Sieg in Serie.

Die Fraport Skyliners sind in der Basketball-Bundesliga weiter auf dem Vormarsch. Beim Saisondebüt von Nationalspieler Johannes Voigtmann kamen die Frankfurter zu einem 71:68 bei Phoenix Hagen und feierten damit den dritten Sieg in Serie.

Center Voigtmann, der die ersten Partien wegen einer Knieverletzung verpasst hatte, glänzte bei seinem Comeback auf Anhieb mit 14 Punkten und sechs Rebounds.

Ihren Höhenflug fortsetzen konnten auch die MHP Riesen Ludwigsburg. Gegen die Eisbären Bremerhaven musste das Team von Trainer John Patrick aber in die Verlängerung, um den 78:71-Erfolg perfekt zu machen. Mit dem fünften Saisonsieg sprang Ludwigsburg zumindest über Nacht auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter ALBA Berlin.

Zu einem überraschend klaren Sieg kamen die Gießen 46ers bei den Crailsheim Merlins. Der Aufsteiger gewann mit 100:56 und holte sich den zweiten Sieg der Saison. Suleiman Braimoh überragte mit 25 Punkten. «26 Ballverluste, das geht nicht», schimpfte Merlins-Coach Ingo Enskat. Im Nordduell setzten sich die EWE Baskets Oldenburg dank 24 Punkten von Chris Kramer gegen die Basketball Riesen Braunschweig mit 71:64 durch (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare