1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Olympia 2022: Karl Geiger holt Bronze von der Großschanze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Isabel Wetzel, Stefan Krieger

Kommentare

Karl Geiger: Bester Deutscher auf der Großschanze in Peking.
Karl Geiger: Bester Deutscher auf der Großschanze in Peking. © Daniel Karmann/dpa

Auf der Großschanze hoffen die deutschen Männer endlich auf einen Erfolg in Peking – und Karl Geiger erfüllt die Erwartungen.

Peking - Skispringer Karl Geiger hat Bronze im Wettkampf von der Großschanze gewonnen. Der Skiflug-Weltmeister musste sich in Zhangjiakou einzig dem überragenden Norweger Marius Lindvik und Ryoyu Kobayashi aus Japan geschlagen geben. Für das Team D war es die erste Bronzemedaille der Winterspiele in Peking. Ex-Weltmeister Markus Eisenbichler landete auf Rang fünf.

Für Geiger ist es die zweite Olympia-Medaille der Karriere, vor vier Jahren hatte er Silber mit dem Team gewonnen. Im Einzel von der Normalschanze war der Oberstdorfer nicht über den 15. Rang hinaus gekommen.

Karl Geiger wird Dritter von der Großschanze

Der Liveticker vom Wettbewerb auf der Großschanze.

Gold: Marius Lindvik (Norwegen)

Silber: Ryoyu Kobayashi (Japan)

Bronze: Karl Geiger (Oberstdorf)

5.: Markus Eisenbichler (Siegsdorf)

14.: Constantin Schmid (Oberaudorf)

28.: Pius Paschke (Kiefersfelden)

+++ Jetzt Kobayashi - der Japaner springt zu kurz.... nur Silber. Geiger holt Bronze!

+++ Lindvik (NOR) springt - das reicht für den Norweger. 140 Meter. Geiger nur noch Zweiter.

+++ Es ist geschafft. Geiger hat eine Medaille sicher. Nur noch zwei Springer können ihn schlagen.

+++ Noch drei sind oben!

+++ Nur 134 Meter für Fettner aus Österreich. Geiger bleibt vorne.

+++ Karl Geiger reißt die Arme hoch! Von Stufe 19 auf 138 Meter. Geiger geht in Führung!

+++ Markus Eisenbichler springt: Ein weiter Sprung! Der Deutsche jubelt über 139,5 Meter - die Führung!

+++ Jetzt Constantin Schmid: Solider Sprung, klasse Wettkampf. 134 Meter bedeuten zunächst Platz 4.

+++ 136 Meter für Kos aus Solowenien. Das ist die Führung.

+++ Stefan Kraft (AUT): 136.5 Meter reichen, um Aalto zu verdrängen.  Platz eins vorläufig.

+++ Gregor Deschwanden bleibt der beste Schweizer am heutigen Tag. 

+++ Vor Evgeniy Klimov wird der Anlauf auf die Luke 19 verkürzt.

+++ Antti Aalto (FIN) trifft den Absprung perfekt.  Der Finne geht in Führung.

+++ Pius Paschke aus Deutschland. 127 Meter im zweiten Sprung. Das reicht sicher nicht für eine Top-Platzierung.

+++ Killian Peier (SUI) mit eher schwachen 129 Metern.

+++ Simon Ammann verabschiedet sich. 132 Meter für die Legende im zweiten Sprung.

+++ Und weiter geht‘s. Der zweite Durchgang läuft.

+++ Weiter geht‘s in Kürze mit dem zweiten Durchgang. Geiger Sechster mit Chancen auf Edelmetall, Eisenbichler vorläufig Achter.

+++ Der letzte Springer. Karl Geiger ... guter Sprung! 138 Meter bringt Platz sechs. Keine gute Landung, deshalb schlechte Noten. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt 10.3 Punkte, auf den Bronzerang sind es nur vier Punkte.

+++ Jetzt Kobayashi. Der Japaner springt locker auf Platz 1 - 142 Meter!

+++ 140,5 Meter! Die Marke ist geknackt. Der Norweger Lindvik geht in Führung.

+++ Markus Eisenbichler ballt die Faust! 137, Meter - das macht vorläufig Platz 5.

+++ Der Österreicher Jan Hoerl macht es besser - Rang 4.

+++ Daniel Huber aus Österreich springt auf Platz 14.

+++ Timi Zajc (SLO): Mit 138.5 Metern und Haltungsnoten zwischen 18.5 und 19.0 setzt er sich an die Spitze.

+++ Es geht weit runter im Moment. Die meisten Springer knacken die 130-Meter-Marke.

+++ Constantin Schmid auch gut. 134 Meter für den zweiten deutschen Springer. Vorläufig Platz drei!

+++ Und Fettner aus Österreich setzt noch einen drauf. 138,5 Meter.

+++ Riesensatz für den Polen Stoch! Die Führung mit 137,5 Metern.

+++ Gregor Deschwanden (SUI) springt auf 132 Meter.

+++ Jetzt Pius Paschke. Kein schlechter Sprung für den ersten Deutschen. 131 Meter! Vorläufig auf Platz vier.

+++ Simon Amman springt 131,5 Meter. Das passt für den Schweizer.

+++ Jubel bei den Russen. 133 Meter für Roman-Sergeevich Trofimov. Die Führung.

+++ Artti Aigro (EST) freut sich über 130 Metern - das ist der zweite Durchgang.

+++ 131 Meter sind die neue Bestmarke - Aalto aus Finnland setzt sich an die Spitze.

+++ Guter Sprung von Giovanni Bresadola (ITA). Mit 127 Metern setzt er sich an die Spitzenposition.

+++ Das Aus für Yevhen Marusiak! Der Ukrainer kommt gerade mal auf 111 Meter. Das reicht nicht für den zweiten Durchgang.

+++ Kevin Maltsev (EST) springt die neue Bestmarke von 126,5 Meter. Damit hat er gute Chancen auf den zweiten Durchgang.

+++ Die „Medaillenzone“ dürfte nach Meinung der Experten bei ca. 130 Metern liegen.

+++ Der Tscheche segelt auf 118-5 Meter.

+++ Radek Rydl aus Tschechien wird den Wettbewerb in wenigen Minuten eröffnen.

+++ 11.50 Uhr: Willkommen zur Entscheidung im Skispringen der Männer. Um 12 Uhr beginnt der erste Durchgang von der Großschanze und damit der Kampf um die Medaillen.

+++ 10.22 Uhr: So gehen die vier deutschen Teilnehmer in den Wettbewerb um die Entscheidung von der Großschanze

29Pius Paschke
36Constantin Schmid
46Markus Eisenbichler
50Karl Geiger

Update vom 12.02.2022, 10.07 Uhr: Skispringer Markus Eisenbichler hat mit einer starken Qualifikation leise Hoffnungen für die Olympia-Entscheidung von der Großschanze am heutigen Samstag geweckt. Der ehemalige Weltmeister landete mit einem Flug auf 129,0 m auf Rang sechs und war damit bester der zuletzt so enttäuschenden DSV-Adler. Hoffnungsträger Karl Geiger kam an seinem 29. Geburtstag mit 128,0 m auf den zwölften Platz.

Gewinner der Qualifikation wurde der Norweger Marius Lindvik mit 135,0 m vor seinem Teamkollegen Halvor Egner Granerud und Routinier Peter Prevc aus Slowenien. Normalschanzen-Olympiasieger Ryoyu Kobayashi aus Japan musste sich mit Rang neun begnügen.

Constantin Schmid (Oberaudorf) folgte auf dem 19. Platz. Pius Paschke (Kiefersfelden), der im Einzel von der Normalschanze noch gefehlt hatte, schaffte es als 30. ebenfalls problemlos unter die besten 50 und ist somit am Samstag (12.00 Uhr) dabei.

Nur Zuschauer war Stephan Leyhe. Bundestrainer Stefan Horngacher durfte nur vier Springer nominieren, der Willinger hatte im Training die schwächsten Leistungen des deutschen Quintetts gezeigt. Vor dem Teamspringen am Montag soll Leyhe aber noch eine Chance bekommen, sich im Training zu beweisen.

Skispringen live bei Olympia 2022: Skispringen der Männer von der Großschanze

Zhangjiakou – Es läuft nicht wirklich gut für die deutschen Skispringer bei Olympia 2022*. Lediglich Katharina Althaus konnte beim Skispringen in Peking bislang eine Medaille für Deutschland gewinnen. Sie überzeugte beim Skispringen der Frauen von der Normalschanze am 5. Februar und gewann Silber.

Bei den Männern dagegen reihte sich ein enttäuschender Wettkampf an den nächsten. Beim Einzel-Springen von der Normalschanze war Constantin Schmid auf dem 11. Platz der beste Deutsche. Karl Geiger landete auf Rang 15, Stephan Leyhe auf 24 und Markus Eisenbichler verpasste das Finale sogar ganz. Übertroffen wurde der Enttäuschende Wettkampf nur noch vom Skisprung-Drama bei der Mixed-Staffel*: Die deutsche Mannschaft wurde disqualifiziert. In den nächsten Tagen haben die DSV-Adler in zwei Wettbewerben die Chance, doch noch eine Medaille aus Peking* mitzubringen.

Skispringen live bei Olympia 2022: Eisenbichler mit starker Qualifikation

Am Samstag findet in Zhangjiakou, rund zweihundert Kilometer von Peking entfernt, das erste Skispringen der Männer von der Großschanze statt. Markus Eisenbichler hat mit einer starken Qualifikation zumindest leise Medaillenhoffnung für Deutschland* geweckt. Der ehemalige Weltmeister landete mit einem Flug auf 129,0 Metern auf Rang sechs und war damit bester der zuletzt so enttäuschenden DSV-Adler. Eisenbichler ist allerdings nur vorsichtig optimistisch: „Das war okay. Ich bin ganz zufrieden mit den Sprüngen. Ich bin auf dem richtigen Weg, es macht wieder ein bisschen mehr Spaß“, sagte er im Anschluss an die Qualifikation in der ARD*.

Hoffnungsträger Karl Geiger kam mit 128,0 Metern auf den zwölften Platz, Constantin Schmid folgte auf Rang 19. Pius Paschke, der im Einzel von der Normalschanze noch gefehlt hatte, schaffte es als 30. ebenfalls problemlos unter die besten 50 und ist am Samstag dabei.

Olympia 2022 live: Norweger gehen als Favoriten ins Skispringen von der Großschanze

In der Qualifikation hatten vor allem die Top-Favoriten aus Norwegen die Nase vorn. Marius Lindvik gewann mit 135 Metern vor seinem Teamkollegen Halvor Egner Granerud und Routinier Peter Prevc aus Slowenien. Stefan Kraft zeigte als Viertplatzierter, dass sich auch Österreich noch Chancen auf eine olympische Medaille ausrechnet. Normalschanzen-Olympiasieger Ryoyu Kobayashi aus Japan musste sich mit Rang neun begnügen.

Olympische Winterspiele in Peking

Der Medaillenspiegel zu Olympia 2022* im Überblick.

Am Samstag (12.02.2022) beginnt um 11 Uhr (MEZ) zunächst der Probedurchgang und ab 12 Uhr dann das Finale im Skispringen der Männer von der Großschanze*. Dann wird sich zeigen, ob die DSV-Adler mit Aufwind in den letzten olympischen Wettkampf in diesem Jahr starten: Das Team-Springen von der Großschanze am Montag (14.02.2022.) (iwe) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare