+
Fuhr in in Sigulda auf Platz drei: Tina Hermann.

Weltcup-Auftakt

Skeletonpilotin Hermann Dritte in Sigulda

Die frühere Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann ist zum Auftakt der neuen Weltcup-Saison als einzige deutsche Starterin auf das Podest gefahren.

Skeletonpilotin Tina Hermann ist beim Weltcup-Auftakt im lettischen Sigulda Platz Dritte geworden.

Die ehemalige Weltmeisterin aus Königssee hatte 0,48 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Russin Elena Nikitina, die mit 4,95 Sekunden und 52,51 Sekunden einen Start- und Streckenrekord aufstellte. Zweite wurde die Kanadierin Elisabeth Maier, die in der vorigen Saison noch unter ihrem Mädchenname Vathje startete. „Ich hatte oben einen Riesenbock, der viel Zeit gekostet hat. Aber ich bin wirklich zufrieden auf dieser anspruchsvollen Bahn“, sagte Hermann.

Die Olympia-Zweite Jacqueline Lölling kam auf Rang fünf. Die für die RSG Hochsauerland startende Weltcup-Gesamtsiegerin aus Brachbach haderte im ersten Lauf mit ihrem Start, wo sie auf Nikitina schon über eine halbe Sekunde Rückstand hatte. Im zweiten Durchgang fuhr sie die drittbeste Laufzeit. „Das war hier ein versöhnlicher Abschluss für mich. Ich freue mich auf Winterberg nächste Woche, das ist wie in meinem Wohnzimmer“, meinte Lölling. Die Suhlerin Sophia Griebel stürzte im ersten Lauf fast und musste sich mit Platz sechs zufrieden geben. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion