+
Sicherten sich auch in London Silber im Teamsprint: Emma Hinze (l) und Miriam Welte.

Weltcup in London

Silber und Bronze für deutsche Bahnrad-Teamsprinter

Miriam Welte und Emma Hinze haben beim vierten Bahnradsport-Weltcup der Saison auf der Olympia-Bahn in London erneut als Zweite den Sprung auf das Podium geschafft.

Miriam Welte und Emma Hinze haben beim vierten Bahnradsport-Weltcup der Saison auf der Olympia-Bahn in London erneut als Zweite den Sprung auf das Podium geschafft.

Das Duo aus Kaiserslautern und Cottbus unterlag im Finale in 32,808 Sekunden gegen Olympiasieger China (32,771). Bei den Weltcups in Milton/Kanada und Berlin hatten Welte/Hinze ebenfalls jeweils den zweiten Platz belegt.

Im Teamsprint der Männer erreichten Timo Bichler, Maximilian Levy und Joachim Eilers in 44,001 Sekunden den dritten Platz im kleinen Finale gegen Polen (44,842). „Wir mussten erneut kurzfristig die Mannschaft umstellen, unter diesen Umständen ist das ein gutes Ergebnis“, sagte Bundestrainer Detlef Uibel. Ex-Sprint-Weltmeister Stefan Bötticher fiel nach einer allergischen Reaktion aus. „Ich hoffe, dass es mir bis zum Sprint am Sonntag etwas besser geht“, erklärte Bötticher.

In der Mannschaftsverfolgung der Männer belegte ein neu formierter Vierer mit den Weltcup-Neulingen Richard Banusch und Calvin Dik in 4:02,287 Minuten den achten Platz. Der ersatzgeschwächte Frauen-Vierer scheiterte in der Qualifikation und belegte Platz zwölf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion