+

Schwächere Muskeln beeinträchtigen Knie nach Meniskusoperation

Nach einer vollständigen oder teilweisen Entfernung des Meniskus können viele Menschen das betroffene Knie selbst Jahre später nicht voll belasten.

New York (ap). Nach einer vollständigen oder teilweisen Entfernungdes Meniskus können viele Menschen das betroffene Knie selbst Jahrespäter nicht voll belasten. Eine schwedische Studie gibt nun Hinweise darauf, dass dieses Defizit zumindest teilweise mit einer schwächeren Oberschenkelmuskulatur des operierten Beins zusammenhängen könnte.

Die Mediziner aus Malmö und Lund untersuchten insgesamt 45 Patienten im Alter von 38 bis 50 Jahren, die sich nach einem Meniskusriss dem Eingriff unterzogen. Auch vier Jahre danach war bei den Patienten auf der operierten Seite die Kniefunktion eingeschränkt. Aber auch die Oberschenkelmuskulatur dieser Seite war um neun Prozent schwächer als die des gesunden Beins.

Die Forscher vermuten in der Zeitschrift "Arthritis Care & Research", dass die schwächere Muskulatur zu der schlechteren Kniefunktion beiträgt. Zudem könnte sie für das Gefühl von Knie-Instabilität mitverantwortlich sein, über das viele Patienten nach der Operation klagen. Schließlich könnte die geschwächte Muskulatur auch eine Rolle spielen bei der Entstehung von Osteoarthritis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion