+
Stefan Luitz hat sich die Schulter ausgekugelt.

Weltcup in Garmisch

Schulterverletzung: WM-Generalprobe wohl ohne Ski-Ass Luitz

Stefan Luitz kann nach seiner Schulterverletzung bei der WM im Februar wieder Ski fahren, verpasst aber absehbar die Generalprobe in Garmisch-Partenkirchen.

Stefan Luitz kann nach seiner Schulterverletzung bei der WM im Februar wieder Ski fahren, verpasst aber absehbar die Generalprobe in Garmisch-Partenkirchen.

Genaue Untersuchungen in München ergaben keine weiteren Verletzungen über die ausgekugelte Schulter hinaus, teilte der Deutsche Skiverband am Dienstag über die sozialen Netzwerke mit. „Wir gehen davon aus, dass Stefan in etwa drei Wochen mit dem Skitraining beginnen kann“, sagte der behandelnde Arzt Manuel Köhne demnach. „Da hatte ich wohl noch Glück im Unglück. Jetzt konzentriere ich mich auf die Reha und hoffe, möglichst schnell wieder Rennen fahren zu können“, sagte Luitz.

Der 26 Jahre alte Skirennfahrer hatte sich am Samstag beim Riesenslalom von Adelboden die Schulter ausgekugelt. Der einzige Riesenslalom vor den Weltmeisterschaften in Schweden ist das Rennen in Garmisch-Partenkirchen am 27. Januar. Der WM-Riesenslalom ist am 15. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion