+
Neu bei Oklahoma City Thunder: Dennis Schröder.

OKC-Spielmacher

Schröder über NBA-Deutsche: „Einige Jungs“ mit Potenzial

Olkahoma City Thunder-Spielmacher Dennis Schröder ist davon überzeugt, bald mehr Deutsche in der NBA zu treffen.

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder rechnet damit, dass die Rekordzahl an deutschen Profis in der NBA zukünftig noch steigen wird.

„Ich denke, die letzten drei oder vier Jahre haben wir einen höllisch guten Job darin gemacht, dass Jungs aus Deutschland in die NBA kommen“, sagte der 25 Jahre alte Aufbauspieler der Oklahoma City Thunder kurz vor dem Saisonstart. „Es sind jetzt sieben, und ich kenne noch einige Jungs, die sich verbessern. Ich habe mit ihnen diesen Sommer gespielt und ich hoffe, dass sie es eines Tages auch schaffen werden.“

Erstmals stehen in dieser Spielzeit sieben deutsche Profis in der nordamerikanischen Liga unter Vertrag: Schröder, Superstar Dirk Nowitzki, Maximilian Kleber (beide Dallas Mavericks), Daniel Theis (Boston Celtics), Moritz Wagner, Isaac Bonga (beide Los Angeles Lakers) und Isaiah Hartenstein (Houston Rockets).

Schröder wechselte nach fünf Jahren bei den Atlanta Hawks in diesem Sommer zu den Thunder und wird an der Seite von Superstar Russell Westbrook und Paul George spielen. OKC beginnt an diesem Dienstag (Ortszeit) bei Meister Golden State Warriors. Westbrook wird noch verletzt fehlen, so dass Schröder zunächst starten dürfte.

„Ich werde alles machen, was es braucht, dass das Team Spiele gewinnt“, sagte Schröder. „Falls ich von der Bank komme, falls ich starte, was immer es braucht, ich werde für die Herausforderung bereit sein, weil wir eine besondere Gruppe dieses Jahr haben und wir eine Menge an Mannschaften überraschen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion