+
Bei einem ausgiebigen Bad wirkt eine Massage mit Schwamm oder Bürste besonders belebend für die Haut. Ob mit oder ohne Peeling - Bürsten und Schwämme entfernen die obersten, abgestorbenen Hautschichten und sorgen dafür, dass die Haut besser atmen kann.

Schöne Haut durch Schwamm- und Bürstenmassagen

Bei einem ausgiebigen Bad wirkt eine Massage mit Schwamm oder Bürste besonders belebend für die Haut. Ob mit oder ohne Peeling - Bürsten und Schwämme entfernen die obersten, abgestorbenen Hautschichten und sorgen dafür, dass die Haut besser atmen kann.

Bad Homburg (ddp). Bei einem ausgiebigen Bad wirkt eine Massage mit Schwamm oder Bürste besonders belebend für die Haut. Ob mit oder ohne Peeling - Bürsten und Schwämme entfernen die obersten, abgestorbenen Hautschichten und sorgen dafür, dass die Haut besser atmen kann. Dadurch kann sie besser durchblutet werden, wird glatter und nimmt Pflegeprodukte besser auf.

"Für ein Peeling eignen sich besonders Naturschwämme", sagt Birgit Strunk, Beraterin beim Wellness Institut Bad Homburg, "das ist zwar wissenschaftlich nicht erwiesen, doch die Haut kommt so oft mit Synthetik in Berührung, deswegen sollten wenigstens bei der Körperpflege natürliche Produkte verwendet werden." Naturschwämme sind meist weicher als die künstlichen Schwämme, und es gibt sie in verschiedenen Formen.

Der so genannte Luffa- oder auch Loofah-Schwamm wird aus der Luffa-Gurke gewonnen, ist in trockener Form eher hart, weicht aber auf, wenn er feucht ist, und eignet sich sowohl für die Körper-, als auch für die Gesichtspflege. Gleiches gilt für Atlanktikschwämme, Zimoccaschwämme und den Sisalschwamm, der allerdings ein wenig härter ist und sich weniger fürs Gesicht eignet. Auch Baumwollschwämme können zum Wohlfühlpeeling benutzt werden.

Wer keine Schwämme mag, kann auch mit Badebürsten die Haut verwöhnen. Beim Bürstenkauf rät die Expertin ebenfalls zu Naturhaaren. Wer sich eine Körperbürste kauft, sollte sich beraten lassen. Empfindliche Haut sollte mit einer weicheren Bürste behandelt werden als robustere - hier kommt es aber vor allem auf das eigene Körperbefinden an. "Trotzdem empfehle ich eher Schwämme als Bürsten", sagt Birgit Strunk. "Schwämme sind weicher als Bürsten und passen sich den Konturen des Körpers an. Mit mehr Druck verwendet, erreicht man mit Schwämmen den gleichen Effekt wie den mit der Bürste."

Schwämme sind bei richtiger Pflege über längere Zeit haltbar. Wer auf Dauer etwas von den Pflegeprodukten haben möchte, sollte den Schwamm nie im Feuchten liegen lassen. Ansonsten könnten sich in dem Gewebe Bakterien festsetzen. Darüber hinaus sollte man den Schwamm regelmäßig desinfizieren oder in die Waschmaschine werfen und dann gut trocknen, am besten auf der Heizung, rät Birgit Strunk. Für die Desinfektion könne Salz oder Zitrone verwendet werden. Auch wenn es länger dauert: Der Schwamm sollte nicht ausgewrungen werden, sondern selbstständig trocknen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion