Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kaffee verbessert das Kurzzeitgedächtnis und erhöht die Gehirnaktivität.
+
Kaffee verbessert das Kurzzeitgedächtnis und erhöht die Gehirnaktivität.

Schlaue Kaffeetrinker

Kaffee verbessert KurzzeitgedächtnisKaffee verbessert das Kurzzeitgedächtnis und beschleunigt die Reaktionszeit. Dies zeigt eine Untersuchung der Universität Innsbruck an 15 Menschen, die während einer funktionellen Magnetresonanz-Tomographie bestimmte Aufgaben lösen mussten.

London (ap). Kaffee verbessert das Kurzzeitgedächtnis und beschleunigt die Reaktionszeit. Dies zeigt eine Untersuchung der Universität Innsbruck an 15 Menschen, die während einer funktionellen Magnetresonanz-Tomographie bestimmte Aufgaben lösen mussten.

Vor dem Versuch durften die Teilnehmer vier bis sechs Stunden nichts essen und einen Tag lang weder Koffein noch Nikotin konsumieren. Dann erhielten sie entweder eine Tasse starken Kaffee oder ein koffeinfreies Placebo-Getränk. 20 Minuten später mussten sie dann Gedächtnis- und Konzentrationsaufgaben lösen, wobei die Koffeinkonsumenten besser abschnitten.

Alle Teilnehmer zeigten beim Bearbeiten der Aufgaben laut einem Bericht des Magazins "New Scientist" eine Aktivierung bestimmter Gehirnareale. Diejenigen, die Koffein erhielten, wiesen jedoch eine deutlich größere Aktivität in den Bereichen des Stirnlappens auf, die für Aufmerksamkeit, Konzentration und Planung zuständig sind.

Wie lange dieser Effekt von Kaffee anhält, ergab die Studie nicht. Auch die genaue Ursache ist bislang unbekannt.

Eine amerikanische Studie zeigte zusätzlich, dass Kaffeekonsum Menschen mit hohem Risiko für Lebererkrankungen wie etwa Alkoholiker oder Diabetiker vor einer chronischen Lebererkrankung schützen kann. Die Untersuchung von rund 10.000 Teilnehmern ergab laut der Zeitschrift "Gastroenterology" einen Schutzeffekt ab einer Menge von mehr als zwei Tassen Kaffee pro Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare