+
Schalkes Mittelfeldspieler Roman Neustädter jubelt nach dem Sieg.

Bundesliga

Schalke und Ingolstadt starten mit Sieg

Der FC Schalke 04 und Aufsteiger Ingolstadt starten mit einem Sieg in die Bundesliga-Saison. Leverkusen dreht das Spiel gegen Hoffenheim nach einem frühen Rückstand, Hertha BSC Berlin gewinnt ein Spiel mit zwei Platzverweisen. Die Spiele des ersten Spieltags im Überblick.

Der "neue" FC Schalke 04 und Aufsteiger FC Ingolstadt haben einen Start nach Maß in die Bundesliga-Saison erwischt. Schalke gewann mit seinem neuen Trainer André Breitenreiter zum Auftakt bei Werder Bremen 3:0 (1:0) und überzeugte ebenso wie Neuling Ingolstadt, der bei seiner Bundesliga-Premiere in Mainz mit einem 1:0 (0:0) überraschte. Der zweite Aufsteiger Darmstadt 98 vergab beim 2:2 (1:0) gegen Hannover 96 dagegen eine zweimalige Führung.

Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen bezwang 1899 Hoffenheim nach einem frühen Rückstand noch 2:1 (1:1), Hertha BSC gewann in einem Spiel mit zwei Platzverweisen 1:0 (0:0) beim Europa-League-Teilnehmer FC Augsburg. Tabellenführer bleibt Titelverteidiger Bayern München nach dem klaren 5:0 (1:0) am Freitagabend gegen den Hamburger SV.

In Bremen hieß der Pechvogel des Tages Theodor Gebre Selassie. Werders Abwehrspieler wollte in der 34. Minute klären, überwand mit seinem Heber aber den eigenen Schlussmann Felix Wiedwald. Eric Maxim Choupo-Moting (68.) und Klaas-Jan Huntelaar (85.) machten nach der Pause alles klar. Die Königsblauen, bei denen Franco Di Santo an alter Wirkungsstätte bei jeder Ballberührung ausgepfiffen wurde, feierten den ersten Auswärtssieg im Jahr 2015 und dürfen nach enttäuschenden Monaten auf bessere Zeiten hoffen.

In Darmstadt ließ Marcel Heller das Böllenfalltor in der 31. Minute in den Grundfesten erbeben (die Spielzusammenfassung lesen Sie hier), das Spiel endete 2:2 und bescherten den Lilien den ersten Bundesliga-Punkt.

Mehr Erfolg hatte der zweite Aufsteiger Ingolstadt: Lukas Hinterseer (66.), Neffe von Schlager- und Ex-Skistar Hansi Hinterseer, sorgte in Mainz für den ersten Sieg des FCI in seiner Bundesliga-Geschichte und eine faustdicke Überraschung.

Drei Punkte gab es auch für Leverkusen. Bei der Bundesliga-Rückkehr von Kevin Kuranyi war die Hoffenheimer Führung Steven Zuber (5.) vorbehalten, ehe ausgerechnet Stefan Kießling (45.) der Ausgleich gelang. Kießling hatte im Oktober 2013 sein berühmtes "Phantomtor" ebenfalls gegen die Kraichgauer erzielt. Julian Brandt (71.) sorgte in der Schlussphase für Bayers Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion