Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schaffelhuber und Rothfuss holen Gold im Slalom

Die Paralympicssiegerinnen Anna Schaffelhuber und Andrea Rothfuss haben zum Abschluss der alpinen Ski-WM der Behindertensportler in Tarvisio Gold im Slalom gewonnen.

Die Paralympicssiegerinnen Anna Schaffelhuber und Andrea Rothfuss haben zum Abschluss der alpinen Ski-WM der Behindertensportler in Tarvisio Gold im Slalom gewonnen.

Monoskifahrerin Schaffelhuber setzte sich in zwei Läufen mit 0,49 Sekunden Vorsprung vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster und ihrer österreichischen Dauerrivalin Claudia Lösch (+ 2,53 Sekunden) durch. Damit sicherte sich die querschnittgelähmte 24-Jährige in Italien ihren dritten WM-Titel und ihre insgesamt fünfte Medaille im fünften Rennen. «Ich bin absolut zufrieden mit der WM», sagte die fünfmalige Paralympicssiegerin.

Die 27-jährige Rothfuss besiegte einen Tag nach Gold im Riesenslalom in der stehenden Klasse nach einem erneut starken Auftritt mit nur 0,03 Sekunden erneut die dreimalige Weltmeisterin Marie Bochet aus Frankreich. Bronze holte sich die erst 16-jährige Anna-Maria Rieder aus Murnau. Rothfuss, der von Geburt an der linke Unterarm fehlt, holte mit zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze wie Schaffelhuber in jedem ihrer Rennen eine Medaille. Die sehbehinderte Noemi Ristau sicherte sich mit Guide Lucien Gerkau zudem Bronze.

Damit gewann die deutsche Mannschaft bei den Welttitelkämpfen insgesamt 14 Medaillen, davon fünfmal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare